Werbeanzeigen

Archiv

Schlagwort-Archive: Xing

Intro

Zwei Neuigkeiten zu den Business Netzwerken in Deutschland: LinkedIn hat jetzt mehr als 14 Millionen Mitglieder in der DACH Region, und XING renoviert die Startseite. Daher mal ein aktueller Blog zum Stand von mir.

LinkedIn mit 14 Millionen

So langsam wächst LinkedIn auch in der DACH Region. So wurden jetzt aus dem Büro in München auch offiziell die 14 Millionen bestätigt.

LinkedIn - 14 Millionen Mitglieder

Ich verfolge die Meilensteine ja schon über Jahre (wobei: Fun Fact: Die eine Million wurden erst im März 2010 erreicht). Eine Historie darüber kann man in meinem Blog recherchieren. Damit liegt LinkedIn aber immer noch hinter dem Pendanten aus Hamburg. Allerdings vorrangig nur bei den angemeldeten Benutzern.

XING mit neuem UX

Parallel zu den 14 Millionen Nutzern von LinkedIn überarbeitet XING seine Startseite:

Neues XING Darstellung UX

Die Startseite wird in eine neue Kacheloptik gepresst: Die Neuigkeiten aus dem Netzwerk, aus den Gruppen und rund um Beruf & Karriere kann man jetzt sich gekachelt anschauen. Hier hat man aber auch keine Alternative. Die Kacheloptik erinnert etwas an die Windows 8 Zeiten. Microsoft ist allerdings von der „Kachel only“ Logik schnell wieder abgewichen.

Ich schrieb ja oben schon: XING liegt in den nominalen Mitgliederzahlen (noch) vor LinkedIn in der DACH Region. Bei Aktivität scheint das sich aber bereits anders zu verhalten. Ein Beispiel (auch wenn es empirisch nicht relevant ist), so habe ich mich parallel sowohl auf XING, als auch auf LinkedIn zu der neuen Kacheloptik geäußert. Folgen:

Xing mit neuer UX Diskussion auf beiden Plattformen

Während ich auf LinkedIn tausende von Views hatte und insgesamt 21 Kommentare, blieb der gleiche Post auf XING selber folgen- und reaktionslos. Aber wie schon gesagt, ein reiner Indikator ohne empirische Relevanz.

Allerdings verfolge ich das in meinen Foren zum Thema Projektmanagement analog: Mein Forum auf XING mit über 56.000 Mitgliedern wird vorrangig von Recruitern besucht und gefüttert. Wenn ich einen sachbezogenen Post auf beiden Plattformen habe, stehen oftmals tagelangen Diskussionen auf LinkedIn gerade mal drei „Gefällt mir“ auf der Xingseite gegenüber. Dabei hat das LinkedIn Forum gerade mal 14.000 Mitglieder.

Auch hier kann meine Person eine Ursache dafür sein, aber in den Projektmanagementforen versuche ich die XING / LinkedIn Diskussion außen vor zu lassen.

Werbeanzeigen

Intro

Letzte Woche hatte ich ja mal, abweichend von sonst, die TecDax, MDAX und SDAX Unternehmen verglichen. Die Resonanz war selten gut, vor allem wegen Klaus HengstmannRitchie PettauerThoman Gaiswinkler oder Dr. Irène Y. Kilubi. Lieben Dank an dieser Stelle. Da ich XING und LinkedIn mit den DAX Konzernen seit 2010 gegenüberstelle, habe ich da noch den Vorteil, dass man die Zeitreihen sieht. Also mal ein Update gemacht.

Wie sieht es bei den DAX Konzernen aus – XING vs. LinkedIn

Erst mal vorweg, da ich immer wieder höre: Das passt nicht weil … etc.: Wenn man Social Media nutzt, muss man dahin, wo die Zielgruppe sich befindet. Und wenn die auf TicToc ist …. bitter, aber nicht zu ändern. Dieser Vergleich soll nur helfen, Orientierungspunkte zu finden. Eigentlich kann man nie pauschale Empfehlungen geben.

Entwicklung seit 2010

Ich vergleiche immer a) die Follower und b) die Mitarbeiter der DAX Konzerne. Und da ich das bald nunmehr 10 Jahre mache, erst mal die Entwicklungen in Summe:

Summe MA DAX XING und LinkedIn Septermber 2019

Ich will gar nicht so viel dazu schreiben: Hier die Summe aller Mitarbeiter von DAX Konzernen, die bei XING oder LinkedIn angemeldet sind. Übrigens: Oft heißt es, ja weltweit dürfte man nicht vergleichen. Dem ist nicht so, dass habe ich 2012 mal recherchiert. Leider kann man die Suchen nicht mehr so flexibel nutzen, wie damals.

Noch spannender die Summe der Follower der DAX Konzerne:

Summe Follower DAX XING und LinkedIn Septermber 2019

Hier sprechen wir von Faktor 20! Also 20x mehr Follower haben die DAX Konzerne auf LinkedIn im Vergleich zu XING.

Hieraus ergeben sich folgende Zahlenreihen seit 2010:

MA DAX XING und LinkedIn Septermber 2010 - 2019

Und dazu die Historie der Summe der Follower seit 2010 der DAX Konzerne:

Follower DAX XING und LinkedIn September 2010 - 2019

Ich denke, diese muss ich kaum weiter kommentieren.

Aktuelle Zahlen – Mitarbeiter

Zu den Entwicklung bei den Mitarbeiter: Was sind die Spitzenreiter bei XING und LinkedIn:

MA DAX Unternehmen XING und LinkedIn September 2019 Detail

Man sieht ein Peak bei Siemens. Insgesamt haben sich die Zahlen 2019 insgesamt so entwickelt:

Anstieg MA DAX XING und LinkedIn September 2019

Man mag über die -2% von XING stutzen. Das liegt aber nicht an Mitgliederschwund, sondern am Umbau des DAX. So ist die Commerzbank aus dem DAX gefallen (mit vielen Mitarbeitern) und mit Vonovia und Covestro kamen als vergleichsweise „Kleine“ (im Sinne von Anzahl Mitarbeitern dazu). LinkedIn konnte das verkraften (sonst wären diese bei ca. 13% gewesen), XING weniger.

Aktuelle Zahlen – Follower

Bei den Follower gibt es ein noch stärkeres Bild: Das Feature scheint bei XING Nutzern im Vergleich unbekannt zu sein:

Follower DAX Unternehmen XING und LinkedIn September 2019 Detail

Auch hier: Siemens mit 3 Millionen (!) Follower lässt LinkedIn als Plattform sowohl Facebook mit Faktor 5 (!), Instagram mit Faktor 20 und XING mit Faktor 30 hinter sich.

Hier die Gegenüberstellung der jeweils 5 am Stärksten „gefolgten“ DAX Konzernen im September 2019:

Follower DAX Unternehmen XING und LinkedIn September 2019

(Übrigens: Die Zahlen habe ich Samstag/Sonntag ermittelt. Bei LinkedIn sind seitdem auf der Siemens Seite fast 9.000 Follower hinzugekommen).

Seit 2019 hat sich die Summe bei beiden wie folgt entwickelt:

Anstieg Follower DAX XING und LinkedIn September 2019

LinkedIn konnte dabei die Follower der DAX Konzerne nur dieses Jahr um 32% steigern. Bei XING immerhin um 3%.

Intro

Ich versuche ja regelmäßig für den deutschen Sprachraum die Business Netzwerke XING und LinkedIn zu vergleichen. Regelmäßig mache ich das für die DAX Konzerne, was auch schöne Zahlenreihen ergibt.

Aber wie sieht es bei anderen Unternehmen aus? Hierzu habe ich mal das gleiche für alle Unternehmen von TecDAX, SDAX und MDAX mal durchgeführt.

Wie sieht es aus?

Insgesamt habe ich von weit über 100 Unternehmungen mal die Anzahl der vertretenen Mitarbeiter und der Follower verglichen.

Mitarbeiter

Zuerst mal die Summe über alles:

Mitarbeiter in Summe tecDax SDAX und MDAX

Insgesamt sind es 145.000 Mitarbeiter, die bei XING ein Profil haben und zu einem der TecDAX, MDAX oder SDAX Unternehmen gehören. Dem gegenüber stehen über 550 Tausend Mitarbeiterprofile, die auf LinkedIn zu finden sind.

Mitarbeiter tecDax SDAX und MDAX

Nach Anzahl der Unternehmen verschiebt sich das Bild:

  •  34 Unternehmen aus dem Kreis haben mehr Mitarbeiterprofile bei XING
  •  73 Unternehmen aus dem Kreis haben mehr Mitarbeiterprofile bei LinkedIn

Wobei die Zahlen je nach Index variieren:

  • Beim TecDAX haben 23 Unternehmen mehr Profile bei LinkedIn, 7 bei XING
  • Beim SDAX haben 30 Unternehmen mehr Profile bei LinkedIn, 19 bei XING
  • Beim MDAX haben 36 Unternehmen mehr Profile bei LinkedIn, 13 bei XING

Follower

Ich mache mir ja auch immer die Mühe, die Follower zu messen. Allerdings werde ich das wohl einstellen: XING scheint bei dem Produkt des Unternehmensprofil nicht allzu interessant zu sein. Extrembeispiel Puma:

Follower Puma auf XING und LinkedIn

Auf 380.000 Follower, die Puma bei LinkedIn hat, kommen noch niemals 3.400 auf XING.

In Summe ergibt sich folgendes Bild:

Follower in Summe tecDax SDAX und MDAX

Auf knapp 6,4 Millionen Menschen, die einem Unternehmen des TecDAX, MDAX oder SDAX folgen, kommen bei XING gerade mal 420.000, die denselben Unternehmen folgen. Es herrscht ein Verhältnis von ca. 1:15 (Auf einen Follower bei XING kommen 15 Follower bei LinkedIn).

Dementsprechend hat auch kaum ein Unternehmen die Oberhand:

Follower tecDax SDAX und MDAX

Gerade mal sechs Unternehmen kommen bei dem Hamburger Anbieter XING auf mehr Follower, als bei LinkedIn. (Hinweis: Die fehlende Anzahl zur Gesamtsumme der Unternehmen in TecDAX, MDAX und SDAX sind zum einen Gleichstände, vor allem Unternehmen, die bei beiden Plattformen keine Follower haben).

Übrigens: Fun Fact am Rande: Das Hamburger Unternehmen „XING AG“ hat auf LinkedIn doppelt so viele Follower, als auf der eigenen Plattform XING.

Follower XING auf XING und LinkedIn

Extro

Hier noch mal die Daten, die ich erhoben habe.

LinkedIn XING TecDAX MDAX und SDAX Rohdaten

Intro

Heute der zweite Teil von Artikeln, die ich durch die Suchreihenfolge von Googles Vorschlägen erstellen wollte:LinkedIn Google Suche Jobs

LinkedIn Jobs

Der Suchterm „LinkedIn Jobs“ ist jetzt eher allgemein und sagt nichts darüber aus, ob jemand einen Job sucht oder vergeben möchte. Daher beide Seiten der Medaille.

Stellenanzeigen

Wer eine Stelle zu vergeben hat, kann bei LinkedIn Stellenanzeigen schalten. Diese können Bewerber über die Suche finden. Interessant ist hierbei, dass diese auch beworben werden können oder besser sollten, so dass sie potentiellen Kandidaten präsentiert werden. Das habe ich hier beschrieben.

Die Preisbildung ist hier leider etwas intransparent, da es über „Bidding“ Verfahren geschaltet wird. Man kann allerdings ein Budget festlegen, was den Korridor, was man ausgeben möchte, transparenter gestaltet.

Job suchen

Wenn man einen Job sucht, kann man direkt über die Startseite zu den Jobs gelangen. Die Suche ist im ersten Step wie bei Google aufgebaut:

LinkedIn Jobs Startseite

Man kann aber die Suchparameter nutzen, um einzugrenzen, was man sucht:

LinkedIn Jobs Filter

Wenn man Stellen gesucht hat, gibt es zwei Darstellungen: Als Liste oder mit Vorschau:

LinkedIn Jobs Suche

Wobei ich persönlich die zweispaltige Darstellung nicht so gelungen finde. Eine Bewerbung ist bei LinkedIn Stellenanzeigen direkt möglich. Häufig wird man aber auch auf die externe Seite des Stellenanzeigenaufgebenden geleitet.

Durch Abschluss eines „Job Seeking“ Premium Kontos kann man seine Sichtbarkeit bei LinkedIn erhöhen.

Active Sourcing

Eine weitere Möglichkeit, LinkedIn für Jobs zu nutzen, ist für Arbeitgeber das sogenannte „Active Sourcing„. Hierbei handelt es sich um die aktive Ansprache geeigneter Kandidaten.

Dieses ist bei LinkedIn natürlich besser möglich, als in anderen sozialen Netzen, da man Personen nach Ihrer Position und/oder Fähigkeiten suchen kann. Beim Active Sourcing werden Kriterien kombiniert und die geeignetsten Kandidaten direkt angeschrieben.

LinkedIn fördert dieses auch, in dem Kandidaten auf aufgegebenen Stellenanzeigen auch empfiehlt. Wenn man dieses nutzt, werden neue Kandidaten auf Grundlagen der angeschriebenen nachgeschoben, so dass die Intelligenz aus den genutzten Ansprachen und den Reaktionen lernt.

Intro

Letztens wurde verkündet: Aus der XING wir die Newwork SE. Ein interessanter Schachzug. Stellt aber viele vor ein Rätsel: Was wird die Ausrichtung werden?

Aus XING wird NewWork SE….

Schon seit längerem sucht die deutsche Xing SE einen sicheren Hafen: Der amerikanische Mitbewerber LinkedIn ist im DACH Raum nach Mitgliedern mittlerweile gleichstark. In Sachen Zugriffen (zumindest laut Alexa) ist XING teilweise nur noch knapp in den TOP 100 (so um 2010 war die XING teilweise in den TOP 20 der meistbesuchten Webseiten Deutschlands, und das konstant).

Bereits in der Contentgenerierung wurde viel auf das Thema New Work gesetzt und viele Publikationen ranken sich um das Thema. Allerdings was bedeutet das für die Zukunft? Wird das Recruiting Geschäft dem amerikanischen Pedanten überlassen? Wie wird das Geschäftsmodell der Xing SE beeinflusst?

Eventuell will man in Hamburg das Geschäftsfeld „Newwork“ durch Schulungen und Coachings ergänzen. Ein zweites Standbein ist zur Zukunftssicherung sicherlich sinnvoll. Gerade bei Konzernen kann XING nicht mehr aufholen und somit langfristig die Einnahmen aus Stellenanzeigen sicherstellen. Ich denke nicht, dass die Xing SE den Begriff Newwork kapern will, sondern lediglich ein Buzzwort für seine Zwecke einspannt. Ein Schachzug, der genial ist: Sucht jemand „Newwork“ kommt der Aktienkurs und die Newwork SE ganz oben. Genial! Im Marketing nennt man das „Kompetenzvermutung“: Eine Unternehmung, die sogar so heißt, wird davon schon Ahnung haben.

….und?

Angeblich macht sich Unsicherheit breit. Aber ist die Unsicherheit sachlich begründet? Schaut man mal in das Markenregister, so wird man feststellen, dass der Begriff „Newwork“ als Generalikum nicht schützenfähig ist, wie am 13.01.1998 von der DPMA festgestellt wurde.

Die Anmeldungen rund um „Newwork“ der XING AG sind durch die Bank weg „Wort-Bild-Marken„, also grüne Grafiken, die das Wort „Newwork“ enthalten. Es geht also nur um die Logos. Betroffen sind davon insgesamt vier an der Zahl (1, 2, 3 und 4).

Interessanterweise ist der Begriff „Newwork Software“ erfolgreich geschützt (was als Einanderreihung von generischen Begriffen gar nicht gehen sollte), allerdings nicht von der Xing SE.

Die Unsicherheit herrscht also zu Unrecht. Hier mache ich aber Recruitern und Personalern keinen Vorwurf.

Intro

Wer meinen Blog kennt, weiß, dass die Zahlen der DAX Unternehmen im Vergleich schon einen Art Kolumnencharakter haben. Ich vergleiche anhand der Unternehmensprofile die Follower und Mitarbeiter der DAX 30 Unternehmen. Das Schöne an dem konsequenten Vergleich ist, dass sich mittlerweile richtige Zeitreihen ergeben. Auch für 2019 ein Vergleich, wie es um die Deutschen DAX Konzerne auf den beiden Business Plattformen XING und LinkedIn steht.  Wie es um Nutzer aussieht, zeigt ja traditionell Buggisch auf seinem Blog. Wer meine Zahlen verfolgen möchte findet hier aus 2010 die erste Gegenüberstellung.

Die Zahlen

Wie immer habe ich die Zahlen der Mitarbeiter und der Follower auf den Unternehmensprofilen der DAX 30 Konzerne gemessen.

Die Mitarbeiter

Die wichtigste Kennzahl ist sicherlich, wie viele Mitarbeiter bei den beiden Business Netzwerken zu finden sind:

Anzahl mitarbeiter von dax konzernen bei xing und linkedin 2010 - 2019

Die „besten“ Konzerne sind auf beiden Plattformen wie folgt vertreten:

dax konzerne die 5 top dax konzerne nach mitarbeitern 2019

Die Follower

Ein weiterer Benchmark sind die Personen, die den Unternehmensnachrichten folgen, die „Follower“. Angeführt wird die Statistik, wie schon seit Jahren, durch Siemens, die auf LinkedIn massiv sowohl Mitarbeiter, als auch Follower hinter sich versammeln.

Insgesamt ergibt sich im Zeitablauf von 2010 bis 2019 folgende Entwicklung:

anzahl follower von dax konzernen bei xing und linkedin 2010 - 2019

Die Bestwerte, wie immer von Siemens mit fast 2,5 Millionen Followern auf LinkedIn angeführt:

dax konzerne die 5 top dax konzerne nach followern 2019

Dabei einige Fun Facts:

  • Siemens allein hat auf LinkedIn von 2018 – 2019 mehr Follower gewonnen, als alle Follower der DAX Konzerne auf XING insgesamt.
  • Die DAX 30 Konzerne habe auf LinkedIn ungefähr 20x mehr Follower, als auf XING.
  • Der Autor (also ich) hat auf LinkedIn mehr Follower, als drei DAX Konzerne auf XING.

Gesamtübersicht

Hier noch mal die Gesamtzahlen für die Mitarbeiter der DAX Konzerne bei XING und LinkedIn für 2019. Diese Zahlen habe ich in einer einzigen Grafik mal dargestellt:

mitarbeiter bei den dax konzernen bei linkedin und xing 2019

Und natürlich noch mal die Gesamtzahlen für die Follower der DAX Konzerne bei XING und LinkedIn für 2019:

follower bei den dax konzernen bei linkedin und xing 2019

…und auch wie in den letzten Jahren: Wer die Rohdaten und Zahlen benötigt für eigene Grafiken, kann sich gerne bei mir melden, da die Grafiken isoliert betrachtet nur die Größenordnung wiedergeben.

Intro

Ich verfolge den Markt für soziale Business Netzwerke bereits seit 2010. Seit dem hat sich einiges getan. Marktführer im deutschsprachigen Raum sind seitdem (immer noch) LinkedIn und sein deutschsprachiger Pendant XING aus Hamburg. Zeit, mal den Vergleich zu aktualisieren.

LinkedIn und XING im Vergleich

Ich habe mal die wichtigsten Parameter gegenübergestellt.

Mitglieder

Für einen Nutzer ist am Wichtigsten: Wen kann ich erreichen, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand in einem Businessnetzwerk angemeldet ist. Hier haben XING und LinkedIn aktuell ungefähr Gleichstand: Im deutschsprachigen Bereich sind jeweils 13 Millionen Nutzer angemeldet (XING siehe hier, Seite 48), LinkedIn eigene Erhebung über den AdManager von LinkedIn:

LinkedIn Nutzer 2019 DACH Deutschland Schweiz Österreich

Allerdings sei hinzugefügt, dass nach aktuelleren Berichten XING bereits bei 15 Millionen Mitgliedern wäre.

Unterschied ist hingegen in der Verteilung zu finden: Wer Ansprechpartner im Senior Management oder auch in großen Konzernen allgemein sucht, wird eher bei LinkedIn fündig. Bei XING ist daher eher die Schicht der Freelancer, Coaches, Trainern und allgemein Freiberuflern zu finden.

Preis

Unterschiede bei den Kosten für XING und LinkedIn sind vor allem in der Freemium Varianten der beiden Anbieter zu finden: Während XING die Freemiumvariante mehr und mehr „kastriert“ hat, um die Nutzer zu einer kostenpflichtigen zu animieren, kann man die LinkedIn Versionen (sowohl Desktop, als auch Mobile) auch als Basismitglied sehr gut verwenden.

LinkedIn XING Preisvergleich 2019

Bei LinkedIn kostet die günstigste Premiumvariante 10 € im Monat, was 2,05 € über dem Angebot von XING liegt. Die Premiumvariante „Essential“ für 10 € ist allerdings nur von einer IP aus Deutschland erreichbar, nicht aus der Schweiz oder Österreich.

Allerdings ist bei XING mit Zusatzkosten zu rechnen, zum Beispiel, wenn man alle Funktionen von Gruppen oder Unternehmensprofilen nutzen möchte, die bei LinkedIn generell kostenfrei sind.

Nutzung

Bei der Nutzung hat LinkedIn XING mittlerweile überholt. XING ist im Alexaranking mittlerweile auf Platz 94 angekommen bei den in Deutschland am meisten genutzten Seiten.

Ein Grund hierfür wird die mobile Nutzung sein. Zwar hat XING dort deutlich aufgeholt, allerdings ist die Qualität der LinkedIn App deutlich höher:

LinkedIn XING Appstore Vergleich 2019