intro

LinkedIn Official LogoLinkedIn bietet die Möglichkeit, sein Businessnetzwerk virtuell zu gestalten. Hierbei war es möglich, sowohl die Kontakte zu exportieren, als auch ein gesamtes Datenarchiv anzufordern. Die Möglichkeit des Export sollte nun angeblich abgeschaltet werden (oder besser: War abgeschaltet).

Gerüchteküche

Über MacNotes wurde von Alexander Trust wurde ein Artikel auf MacNotes zum LinkedIn Kontaktdatenexport im deutschsprachigen Raum verbreitet, der im Kern eine Tweetkonversation zwischen einem Niederländischen LinkedIn Nutzer und dem LinkedIn Support LinkedIn wiedergibt, der die Abschaltung des LinkedIn Kontaktdatenexport bestätigt:

Tweetkonversation NL vs LinkedIn SupportMittlerweile wurde diese Möglichkeit wieder aktiviert (siehe LinkedIn Blog LinkedIn zum Kontaktexport).

Export

Es gibt zwei Wege, seine Daten zu exportieren:

  1. Klassischer Export (die nun abgeschaltet werden soll)
  2. Datenarchiv anfordern

Klassischer Export

Der klassische Export ist unter den Einstellungen bei den Kontakten versteckt:

Kontaktexport bei LinkedIn
Suchen Sie wie folgt:

  1. Gehen Sie auf den Reiter “Netzwerk” und dann “Kontakte
  2. Drücken Sie auf das kleine Zahnrad auf der rechten Seite
  3. Hier finden Sie den Export, zu erkennen an den kleinen Dateiordnerzeichen

Eventuell kommt noch eine Sicherheitsabfrage (Captcha), danach wird eine CSV Datei generiert, die man unter “Downloads” des Rechners wiederfindet. Diese lässt sich mit einer Tabellenkalkulation (Excel) öffnen.

Datenarchiv anfordern

Falls Sie das Zeichen nicht (oder nicht mehr) finden, so können Sie auch von LinkedIn das sogenannte Datenarchiv anfordern.

Dieses muss manuell angefordert werden. Nach bis zu 72 Stunden erhält man einen Link, der alle Daten enthält, die man bei LinkedIn hinterlassen hat, einschließlich auch der Kontakte (ersten Grades):

LinkedIn Archiv InhaltIn dem Datenarchiv ist auch eine Excel enthalten, die die Kontakte enthält. Unabhängig der Diskussion, ob der Excelexport bestehen bleibt oder nicht, wird die Möglichkeit des Anforderns des Datenarchives so oder so bestehen bleiben. Das Datenarchiv kann man anfordern, in dem man über die Einstellungen von LinkedIn geht. Über den unteren Reiter Konto kann man dieses “bestellen”:

Datenarchiv bei LinkedIn  anfordern

Seine Daten und vor allem Kontakte zu sichern, kann auf jeden Fall nicht schaden.

 

Intro

In unregelmäßigen Abständen ermittele ich die Anzahl der Mitglieder beim Businessnetzwerk LinkedIn. Diese sind mit dem AdPlanner von LinkedIn ermittelt und stellen keine offiziellen Zahlen von LinkedIn dar. Der AdPlanner geht auch immer ein bisschen “vor”. Wichtig: Es handelt sich um angemeldete Nutzer, unabhängig, ob sie die Seite verwendet haben oder nicht.

Die Zahlen

Die beste Übersicht ergibt sich, wenn man sich die Gesamtzahlen anschaut.

Die Zahlen im Überblick, Welt und Europa

Mitglieder bei LinkedIn weltweit 07072015

Für Europa ergeben sich folgende Werte:

LinkedIn Europa 07072015

Die Zahlen im Detail

Falls nun jemand im Detail wissen möchte, wie viele Mitglieder LinkedIn in Togo, Simbabwe oder im Oman hat, kann sich folgende Liste im Detail anschauen:

Afrika 18.492.949
Algerien 1.035.003
Ghana 720.587
Kamerun 311.474
Kenia 311.473
Marokko 1.181.621
Nigeria 2.303.399
Simbabwe 314.836
Südafrika 4.545.379
Tansania 383.223
Tunesien 585.065
Uganda 400.687
Ägypten 1.778.772
Rest 4.621.430
Antarktis 7.220
Asien 67.832.066
Bangladesch 1.059.123
China 10.625.554
Honkong 1.149.987
Indien 33.319.023
Indonesien 5.038.044
Japan 1.484.341
Korea 1.240.743
Malaysia 2.588.243
Nepal 335.997
Philippinen 3.377.414
Singapur 1.648.213
Sri Lanka 627.740
Thailand 1.258.867
Taiwan 1.166.102
Vietnam 1.086.776
Rest 1.825.899
Europa 95.779.943
Belgien 2.572.754
Bulgarien 490.372
Deutschland 4.773.777
Dänemark 1.879.734
Finnland 792.858
Frankreich 10.722.433
Griechenland 1.041.222
Großbritannien 19.766.643
Irland 1.447.103
Italien 8.973.457
Kroatien 406.256
Litauen 244.446
Niederlande 6.149.816
Norwegen 1.386.956
Polen 1.823.600
Portugal 2.100.588
Rumänien 1.731.892
Russische Föderation 5.366.834
Schweden 2.367.882
Schweiz 1.706.455
Serbien 478.169
Slowakische Republik 349.161
Spanien 8.039.984
Tschechische Republik 966.798
Türkei 4.553.874
Ukraine 1.469.576
Ungarn 599.880
Österreich 698.923
Rest 2.878.500
Lateinamerika 55.724.122
Argentinien 4.761.067
Bolivien 384.163
Brasilien 23.057.902
Chile 3.192.219
Costa Rica 584.977
Dominikanische Republik 529.038
Ecuador 1.275.396
Guatemala 495.221
Kolumbien 4.570.887
Mexiko 8.092.640
Panama 383.670
Peru 2.853.550
Puerto Rico 483.617
Trinigad / Tobago 267.938
Uruguay 481.581
Venezuela 2.173.307
Rest 2.136.949
Mittlerer Osten 13.486.818
Bahrain 200.034
Iran 1.938.437
Israel 1.267.384
Jordanien 434.441
Katar 464.663
Kuwait 374.132
Libanon 425.520
Oman 275.635
Pakistan 2.986.620
Saudi-Arabien 1.933.235
Vereinigte Arabische Emirate 2.439.186
Rest 747.531
Nordamerika 137.277.883
USA 125.197.452
Kanada 12.078.653
Rest 1.778
Ozeanien 9.329.473
Australien 7.548.496
Neuseeland 1.403.381
Rest 377.596

intro

Stellenanzeigen kann man an vielen Stellen schalten: Print (Anzeigenblättchen bis hin zur überregionalen Tageszeitung), Online bei Stellenbörsen (Stepstone, Monsters) oder in sozialen Netzen. Hier sind gerade die Karriereseiten von Interesse, da diese hierauf fokussieren.

Fünf Gründe für Stellenanzeige bei LinkedIn

Für LinkedIn und soziale Netze im Allgemeinen sprechen unterschiedliche Gründe. Die wichtigsten habe ich mal aufgeführt:

Grund eins: Günstig

Eine Stellenanzeige bei LinkedIn kostet im deutschen Sprachraum zwischen 89 € (im 10er Pack) oder einzeln 139 € bei einer Laufzeit von 30 Tagen. Für das Geld bekommt man in der Tageszeitung eine 2 x 2 cm große Anzeige, bei den großen Stellenbörsen schlichtweg gar nichts.

Grund Zwei: Kontrolle

Im Gegensatz zu den Stellenbörsen weiß LinkedIn sehr genau, wer eine Anzeige besucht und wer sich beworben hat. Hieraus kann man für die Zukunft viel lernen:
Statistiken bei Stellenanzeige LinkedIn 2

Grund Drei: A/B Tests

Der günstige Preis hat einen weiteren Vorteil: Man kann dieselbe Anzeige mehrfach schalten und nur marginal verändern. Das führt dazu, dass man aus der Realität schnell lernen kann. Diese Vorgehensweise nennt man A/B Tests Tests.

Grund Vier: Vernetzung

Einen großen Mehrwert bieten die Vernetzungsmöglichkeiten bei LinkedIn: Wenn es geht (und ein Unternehmensprofil vorhanden ist) kann man dieses mit der Anzeige verbinden. Dann erscheint die Stellenanzeige auf dem Unternehmensprofil.

Die große Kraft liegt aber bei den Mitarbeitern: Wenn diese eine Anzeige teilen, so kann die Anzeige eine organische Reichweite erzielen, die sonst teuer erkauft werden muss.

Auch Fachforen bieten sich zur Verteilung von Anzeigen an.

Grund Fünf: Semiaktive Kandidaten erreichen

Aktive Kandidaten suchen immer und überall. Vollständig passive Kandidaten muss man direkt ansprechen. Aber es gibt auch einen Graubereich: Diese suchen nicht aktiv, sind aber einer guten Offerte nicht abgeneigt. Und diese werden über die Karrierenetzwerke wie LinkedIn erreicht: So erscheint bei Eignung die Stellenanzeige in der Timeline und kann Interesse wecken.

Gründe gibt es genug: Also einfach mal ausprobieren und lernen. Das Budget sollte, wenn man das Verhältnis zu Stepstone, Monsters und Co. betrachtet, eine untergeordnete Rolle spielen.

Intro

Heute mal ein Beitrag, den man mit Schmunzeln unter der Rubrik “Unnützes Wissen” einordnen könnte. Ich wurde gefragt, wo man einsehen kann, seit wann jemand bei LinkedIn sei. Bei XING steht das bekanntlich direkt auf der Profilseite. Also habe ich mal geforscht und einen lustigen Zusammenhang entdeckt….

Seit wann ist man bei LinkedIn?

Jetzt kann man sich zwei Sachen anschauen. Zum einen, seit wann man selber LinkedIn beigetreten ist und wann jemand anderes Mitglied wurde.

Seit wann bin ich bei LinkedIn?

Seit wann man selber Mitglied geworden ist, kann man schnell selber nachschauen:

Seit wann bin ich Mitglied bei LinkedIn
Einfach den Pfeilen von rechts folgen: Über die Datenschutz und Einstellungen ist das Ergebnis auf der Übersicht zu sehen. Dieses kann aber nur jeder für sich einsehen.

Seit wann jemand anderes bei LinkedIn?

Jetzt wird es spannender: Seit wann ist jemand anderes Mitglied bei LinkedIn? Direkt einsehen kann man diese Information nicht. Also war etwas Nachforschung angesagt. Ein Ansatzpunkt hierzu war die sogenannte UserID: Diese findet sich in jedem Profil:

UserID bei LinkedIn

Oben in der URL (Oberes rotes Kästchen) findet sich diese ID, wenn man sich ein fremdes Profil anschaut. Wenn man die Nummer oben nicht findet, kann man auch im Quellcode der Seite nachschauen (Einfach auf das Profil der Person gehen und mit rechter Maustaste das Kontextmenü öffnen):

UserID bei LinkedIn im Quellcode
Die Idee ist die, dass die UserID von LinkedIn einfach hochgezählt wird: Immer, wenn sich jemand bei LinkedIn neu anmeldet, wird die nächsthöhere Nummer vergeben.

Wie kann man das mal genauer untersuchen? Einfach mal jede Menge von diesen Nummern mi dem Datum des LinkedIn Eintrittes einsammeln und in einem Graphen abtragen und schauen was passiert.

Und siehe da, scheinbar folgt die User je nachdem wann man bei LinkedIn Mitglied wurde, einem mathematischen Muster zu folgen. Genauer gesagt sieht das dann so aus:

Funktion zur Darstellung des LinkedIn Beitrittes in Abhäbgigkeit zur UserIDMan achte darauf: Die blaue Linie sind die UserIDs, die ich erhalten habe, auf einer Zeitachse abgetragen. Das kleine schwarze dazu ist eine Exponentialfunktion, die sich als Trend annähert. Excel meint, das wäre

Funktion zwischen UserID une Eintrittsdatum LinkedIn
Es gibt also einen deskriptiven Zusammenhang zwischen der UserID und dem Zeitpunkt, wann jemand bei LinkedIn beigetreten ist. Jetzt könnte man einen User funktional auflösen, aber die PQ Formel, mit der das dann gehen würde, ist nicht jedermanns Sache.

Seit wann ist jemand bei LinkedIn – nachgeschaut?

Wenn Sie diese Information benötigen, dann gehen Sie auf das Profil desjenigen, von dem Sie dieses wissen wollen und notieren sich die UserID, so wie sie in der URL der Person steht. Um nicht mit Excel oder gar mit Bleistift und Papier nachrechnen zu müssen, habe ich eine Tabelle vorbereitet, die Annäherungsweise die Beziehung darstellt. Einfach in der Tabelle in die Zeile gehen, in der sich die notierte ID befindet. Links davon können Sie nachlesen, in welchem Zeitraum die Person sich bei LinkedIn angemeldet hat:

UserID: Wie hilft diese zu ermitteln, wann jemand sich bei LinkedIn angemeldet hat...

Intro

Heute mal ein Blogbeitrag, der etwas aus der Art schlägt. Eigentlich möchte ich den Suchenden helfen, LinkedIn besser und effektiver zu nutzen. Jedoch gibt es regelmäßig Anfragen, die ihren LinkedIn Account löschen wollen. Diese schwören, nie einen Account angelegt zu haben. Also, was tun, wenn ich mein LinkedIn Konto nicht loswerde?

LinkedIn Account löschen

Wenn man seinen LinkedIn Konto löschen / kündigen möchte, gibt es zwei Wege:

  1. Sie haben Ihr Zugangsdaten zu LinkedIn
  2. Sie haben keine Zugangsdaten mehr / nie welche besessen

Ich habe meine Zugangsdaten noch

Wenn Sie die Zugangsdaten noch haben, ist es relativ einfach:

Konto schließen LinkedIn 1

Melden Sie sich oben rechts (wo das kleine Profilbildchen sich befindet) in den Einstellungsbereich ein. Im Normalfall wird dann noch mal eine Neuanmeldung fällig. Dort finden Sie auf der linken Seite den Link “Konto” (links unten) und rechts unten dann “Ihr Konto schließen”

Konto schließen LinkedIn 2

 

Achtung: Danach wird eine Frage gestellt, warum Sie das Konto schließen möchten. Beantworten Sie diese Frage unbedingt, da sonst die Kontoschließung nicht aktiv wird!

Ich habe keine Zugangsdaten zu meinem LinkedIn Konto

Spannender wird es, wenn Sie keine Zugangsdaten mehr haben oder nie hatten. Dann kann ich Ihnen direkt nicht helfen, dass muss der Support von LinkedIn tun. Hierzu gehen Sie auf die Hilfeseite von LinkedIn:

LinkedIn Hilfe

Achtung, der Link “Kontakt” ist beim ersten Aufruf deaktiviert: Sie müssen einmal eine Suche dort ausführen. Danach ist der Link aktiv. Treten Sie an den Support heran und schildern Ihren Wunsch. Am besten, Sie haben den Link zu dem Profil parat. Diesen können Sie über Google ermitteln, einfach Ihren Namen mit dem Nachsatz “Site:www.linkedIn.com” mal suchen. Dann sollten Sie ihr Profil finden.

Extro

Wenn man dann mal nachforscht, kommen oftmals folgende Reaktionen:

Es ist mir etwas peinlich, aber offenbar habe ich doch einmal ein Konto eröffnet mit einer Mailadresse, die ich nicht mehr benutze. Und dazu habe ich mir den Zugang nicht notiert, wie ich das eigentlich sonst immer mache.
Hintergrund sind die automatischen Adressabgleiche, denn einige Leute durchführen: Dadurch werden LinkedIn Fremde zu LinkedIn eingeladen. Ein unachtsamer Klick, und man hat sein LinkedIn Konto eröffnet, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Intro

Auch wenn ich mich vorrangig mit LinkedIn beschäftige, so schaue ich doch immer rechts und links in der Social Media Landschaft. Letztes Jahr im Herbst gab es eine ganze Reihe von “Neuerscheinungen”: Nacheinander kamen ello, tsu, dropon und this in die Welt der sozialen Netzen. Einige davon sind schon wieder in der Versenkung. Auch wenn ich keinen Anspruch auf empirische Relevanz habe, so nutze ich selber am ehesten ello noch davon.

Was ist Weare8

Logo von weare8.comHeute hat ein kleiner Artikel auf von Jörg Brien auf t3n meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen: “Social Network „8“: Videos und Fotos für eine Handvoll Dollar posten”. Kommt bekannt vor, so startete im Oktober letzten Jahres auch tsū. Dort habe ich allein durch pure Anwesenheit 0,33 $ in einem halben Jahr verdient… so gesehen kann ich mich auf den ersten Scheck in 150 Jahren freuen. Weare8 verfolgt ein ähnliches Prinzip und will 80% der Einnahmen an die Nutzer ausschütten. An ello wieder erinnert, dass der gute Wille in einem Manifest niedergeschrieben ist. Das Logo ist eine Anleihe auf das Unendlichkeitszeichen.

Im Moment scheinen noch wenige dort angemeldet zu sein: Ein “We are 8″ – Bot, der mir direkt nach der Anmeldung folgte, weist gerade mal 5.000 Personen aus.

we are 8 ("Weare8.com")Das neue Netzwerk zeigt sich in einem geordneten und modernen Design. Viel schwarz und schick. Die Funktionen sind noch überschaubar. Ganz klar ist der Fokus auf visuelle Inhalte. Damit werden auch die Strömungen “Lifestyle”, “Mode” und ähnliches stark bedient.

Auch scheinen einige “Influenzer” angeworben zu sein: Zumindest ist “Melanie Griffith” vertreten (oder einer der ersten Fakes, wer weiß es schon). Interessant bei der neuen Plattform ist, dass für bestehende Ideen die Gründerinnen Sue Fennessy und Beth Haggerty aus New York 4,5 Millionen Dollar einsammeln konnten (laut Wall Street Journal).

Dabei sind die deutschen Nutzer noch nicht ganz im Fokus: Weder gibt es eine andere Spracheinstellung der Oberfläche, und die Sonderzeichen fordern mal wieder ihren Tribut:

Deutsche Sonderzeichen auf We are 8

Die Ziele sind hoch gesteckt: so wollen die beiden ehrgeizigen New Yorkerinnen in drei Jahren 75 bis 100 Millionen Dollar Umsatz mit der Plattform erwirtschaften. Im Moment ist, auch hier wieder ein Aha Effekt anderer Netzwerke, weare8 ausschließlich über eine Einladung zu betreten.
.

Intro

Ich stelle ja hin- und wieder Zahlen für den deutschen Business-Social-Media Contest ein. Hierzulande sind das vorrangig XING und LinkedIn. Jetzt wollte ich die Zahlen mal etwas auffrischen, da ich das seit letzten Sommer nicht mehr getan habe.

Zahlen Frühjahr 2015

Droht XING das VZ Schicksal? Darüber berichtet Klemens Skibitzki in der WiWo. Ich habe ein paar konkrete, aktuelle Zahlen gegenübergestellt. Die Zahlen stammen dabei, wie immer, inoffiziell aus den Ad Planern der beiden Anbieter.

XING und LinkedIn weltweit und DACH

Der klassische Vergleich sind die Mitglieder zum einen weltweit, zum anderen auf die DACH Region bezogen:

Mitglieder XING und LinkedIn Weltweit und DACH Frühjahr 2015Während in der DACH Region XING noch (ganz knapp) bei Anzahl der Mitglieder führt, sieht es weltweit stark anders aus. So hat LinkedIn zum Beispiel in UK mehr Mitglieder, als XING Mitglieder weltweit.

XING und LinkedIn DACH im Detail

Konkret in der DACH Region sieht es wie folgt aus:

Mitglieder XING und LinkedIn Deutschland Österreich Schweiz Frühjahr 2015So hat XING in Deutschland noch einen Vorsprung. In Österreich hat LinkedIn seit letztes Jahr die Nase vorn. In der Schweiz liegt LinkedIn, wahrscheinlich auf Grund der internationalen Ausrichtung, schon seit Jahren einen Vorsprung und mittlerweile fast eine Million Mitglieder mehr als das Hamburger Netzwerk.

In Summe sind beide Netzwerke nahezu gleich auf, so liegt in Summe der DACH Region XING noch ungefähr eine Million angemeldete Benutzer vor LinkedIn. Allerdings geht diese Entwicklung erheblich langsamer als damals bei den VZs. Der Grund ist naheliegend: Während ich ein Freizeitnetzwerk einfach verlasse, wenn nichts mehr passiert, lasse ich ein Karrierenetzwerk einfach totlaufen.

Zugriffe und Visits

Bei den Zugriffen sieht es seit letzten Jahr etwas anders aus: Hier hat LinkedIn nach meedia mehr Zugriffe als XING. Dabei sind die mobilen Zugriffe dort gar nicht enthalten. LinkedIn verzeichnet mittlerweile 43% aller Zugriffe über mobile Endgeräte, bei XING sind es hingegen 36,3%. Nimmt man diesen Faktor hinzu, so ergeben sich folgende Zugriffszahlen auf die beiden Karriereseiten:;

Zugriffe XING und LinkedIn Deutschland Frühjahr 2015

Also ist XING nach wie vor das am zweitmeistgenutzte Businessnetzwerk in Deutschland. Insgesamt sollte XING entsprechend seine mobilen Versionen den Marktgegebenheiten anpassen, wie ein Blick in den iOS Shop vermuten lässt (Für den Android Shop sieht es, wenn auch nicht ganz so deutlich, ähnlich aus):

Xing und LinkedIn Apps im Bewertungsvergleich

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 281 Followern an