Advertisements

Preismodelle im Vergleich LinkedIn vs. Xing

Klärung verbreiteter Missverständnisse – Das Preismodell von LinkedIn im Vergleich zu Xing – Funktionsvergleich zu Preismodell bringt 45:11 für LinkedIn.

Vorweg: Viele Nutzer aus dem deutschen Sprachraum denken, dass man bei LinkedIn eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft benötigt. Dies ist jedoch nur selten der Fall, die meisten Nutzer kommen sehr gut mit der kostenlosen Basisversion auch bei intensiver Nutzung aus. Um das zu verdeutlichen, muss man mit einigen Missverständnissen aufräumen. Zwei Beispiele:

Irrglauben 1: Bei LinkedIn kosten Mails 10 $ das Stück.

Dieses stimmt so nicht. Es gibt mehrere Arten von Mails auf LinkedIn:

  • Nachrichten an Kontakte: Kostenlos und für jeden
  • Nachrichten an Gruppenmitglieder: Kostenlos und für jeden
  • Nachrichten an Moderatoren: Kostenlos und für jeden
  • Nachrichten im OpenLink: Premium (Alle Premiummitlieder untereinander)
  • Nachrichten an Unbekannte: 10 $

Die Nachrichten an Unbekannte („InMails“) kosten 10 $ oder eine gewisse Anzahl ist im Premiummodell enthalten. Allerdings: Dieses ist als „Schutzgebühr“ zu verstehen, damit Kaltakquiese (zum Beispiel Einladungen zu Pokerevents oder das Bewerben von Heilsteinen) unterbleibt.

Irrglauben 2: Ich kann nicht sehen, wer mein Profil angesehen hat

Oft wird gedacht, dass die Profile anonym sind, da sie auf der Seite, wo die Seitenansichten stehen, anonymisiert sind.

Dieses liegt aber nicht am Businessmodell, sondern an den Datenschutzeinstellungen der Person, die das Profil besucht hat. Da die Einstellungen per default sehr restriktiv sind und kaum einer diese ändert, werden die Besucher nur so angezeigt.

Privatssphäre LinkedIn

Privatssphäre LinkedIn

Der Vergleich – Wer hat in welcher Disziplin die Nase vorn

vorab – mir ist bewusst, dass der Vergleich keine Gewichtung hat. Allerdings soll das nur einen Überblick der Funktionalitäten geben zu welchen Preismodell.

Wer viel „kaltkontaktet“ oder permament zu Events einlädt, mag in dem Preismodell von LinkedIn keinen Vorteil sehen – hier sprechen wir aber von wenigen Promille aller Nutzer.

Die meisten Nutzer tauschen sich zu einem hohen Grad eh mit Kontakten aus. Und wer mal einen Projektmitarbeiter sucht (und den Weg über den sinnvollen Weg der Vorstellung scheut) muss dann „mal“ 10 $ bezahlen.

In der Übersicht nun die Funktion und welches Preismodell man benötigt. BM = Basismitgliedschaft, PM = Premiummitgliedschaft, RM = Recruitermitgliedschaft, UM Unternehmensprofil.

Das Business Netzwerk, dass die Funktionalität günstiger anbietet, ist farblich hinterlegt.

Zusammenfassung:

In 5 von 6 Disziplinen hat LinkedIn die Nase vorn…. mit 47 zu 11 Punkten!!!

Profil
  LinkedIn Xing
Frei wählbarer („Vanity“) Profil Link BM n.a.
„Über mich Seite“ n.a. BM
Blog auf Profil anzeigen (WordPress) BM n.a.
Darstellung Amazon Book List auf Profil BM n.a.
Darstellung von Anhängen auf Profil BM PM
Kontaktdatenexport BM PM
Begrenzung des VCF Exportes Keine 2.000 Stück
Multilinguales Profil BM n.a.
Neues aus meinem Netzwerk BM BM
Empfehlung / Referenz BM BM
Um Empfehlung / Referenz bitten BM PM
Lebenslaufimport (aus PDF etc.) BM n.a.
Statushistorie auf Profil BM n.a.
Unternehmensprofil erstellen BM BM
Zusammenfassung im Profil, frei platzierbar BM n.a.
  11 1
     

Suchen und gefunden werden

  LinkedIn Xing
Personen folgen BM n.a.
Suche einschränken auf Kontakte 2-ten Grades BM PM
Suche einschränken auf Kontakte n-ten Grades BM n.a.
Suche mit statistischen Ergebnissen BM RM
Suche nach „Mitglied seit“ PM PM
Suche nach „Motivation“ (Interessiert an..) PM RM
Suche nach Firma BM PM
Suche nach Postleitzahl (exakt) BM PM
Suche nach Umkreis (Postleitzahl + x km) BM n.a.
Suche speichern mit Zusammenfassung 1 x Woche BM PM
Vereinfachte Stichwortsuche BM PM
Ordnung der Netzwerkneuigkeiten BM n.a.
Ausblenden und hinzufügen einzelner Personen BM n.a.
Suchergebnisse nach verschiedenen Kriterien sortieren BM n.a.
Kommentarfunktion bei Neuigkeiten BM n.a.
Negative Selektionen im Adressbuch („ohne XY) BM n.a.
Autotagging im Adressbuch BM n.a.
Personen folgen (Nichtkontakte) BM n.a.
  17 1
     
Nachrichten
  LinkedIn Xing
Mail über Nachrichteneingang BM BM
Mail über Nachrichteneingang inkl. Text BM PM
Nachrichten an bis zu 10 Kontakte gleichzeitig BM PM
Nachrichten an bis zu 50 Kontakte gleichzeitig BM n.a.
Nachrichten an bis zu 50 Nichtkontakte gleichzeitig n.a. RM
Nachrichten an Gruppenmitglieder BM PM
Nachrichten an Kontakte BM BM
Nachrichten an Moderatoren / Manager BM PM
Nachrichten an Nichtkontakte 10 $ PM
Nachrichten nach Inhalt durchsuchen BM n.a.
Nachrichten nach Namen durchsuchen BM BM
Nachrichten sortieren BM n.a.
Vom Profil alle Nachrichten von / an das Mitglied anzeigen BM n.a.
Bewertung von Kaltnachrichten PM n.a.
  9 2
     
Gruppen
  LinkedIn Xing
Gruppe gründen BM BM
Gruppen für sich selber sortieren BM n.a.
Gruppen auf Profil verbergen BM BM
Gruppenteilnehmer vorab freischalten BM n.a.
In Gruppe einladen per CSV Datei BM n.a.
In Gruppe einladen per Mail (an 1.000 Mailadressen) BM BM
Mail über Gruppenaktivität / Zusammenfassung BM n.a.
Erstellen von Untergruppen BM n.a.
Teilnahme an Gruppen BM BM
Übersicht Aller letzten Artikel aus Gruppen n.a. BM
Übersicht meiner letzten Artikel aus Gruppen n.a. BM
Mehrsprachige Gruppen n.a. BM
Nicht Kontakte in Gruppen einladen n.a. BM
Newletter in html n.a. BM
Gruppenstartseite in html n.a. BM
  4 6
     
Sonstiges
  LinkedIn Xing
Angebote von Kooperationspartner n.a. PM
Durchführung von Umfragen BM n.a.
Twitter – Anzeige auf Startseite BM n.a.
Status Update BM BM
Status Update – mit Twitter synchronisieren BM BM
Administrierbarkeit, wer mich kontaktieren darf (Nur Leute, die meine Mailadresse kennen, alle (mit Begründung), niemand) BM n.a.
  5 1
     
SUMME 44 11
Advertisements
6 Kommentare
  1. andi sagte:

    Hallo,
    bin auch auf Xing reingefallen.
    Man geht eine „Ein Jahr Mitgliedschaft“ ein und wundert sich über eine Rechnung im zweiten Jahr.
    Habe es zwar 13 Tage vorher noch gemerkt, jedoch wurde meine Kündigung nicht mehr angenommen, da 14 Werktage vor Ablauf des Vertrages hätte kündigen müssen. Eine frechheit.
    Wenn ich eine Mitgliedschaft „ein Jahres Mitgliedschaft“ nenne, kann ich von einem Kunden doch nicht erwarten, dass er weiß dass dies ein Abonnement und keine Mitgliedschaft ist. Obendrein wurde meine Mitgliedschaft von meinem Arbeitgeber abgeschlossen somit ist der Rechnungsempfänger auch mein Arbeitgeber, bei dem ich jedoch nicht mehr beschäftigt bin. Nun soll ich die Zahlung leisten.
    Meiner Meinung nach ist diese ganze Geschichte Betrug und frech obendrein.
    Ich finde das ist unlauterer Wettbewerb.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: