Werbeanzeigen

Archiv

Schlagwort-Archive: LinkedIn vs. Xing

Intro

LinkedIn bietet auch Unternehmensprofile an. Dieses sind die Darstellung eines Unternehmens auf der Plattform. Mit Hilfe eines Unternehmensprofiles werden Jobanzeigen richtig zugeordnet und auch die Mitarbeiter haben ein entsprechendes Logo. Auch Freiberufler und Freelancer können so gut eine kleine Eigendarstellung mit nur wenig Arbeit anlegen.

LinkedIn Unternehmensprofil richtig nutzen

Hier habe ich mal das wichtigste zusammengetragen.

Wo erstelle ich ein LinkedIn Unternehmensprofil?

Haben Sie bereits ein Unternehmensprofil? Dann ist dieser Absatz egal. Voraussetzung ist, dass Sie ein LinkedIn Profil haben. Ein Premium Account ist nicht notwendig.

Wenn Sie so eine Seite anlegen möchten: Gestartet wird über die Apps:

LinkedIn Unternehmensprofil erstellen

Es folgt ein Dialog, was Sie erstellen möchten:

LinkedIn Unternehmensprofil erstellen Einstieg

Interessant sind die linken beiden Buttons. Für Freiberufler und Freelancer gilt der linke Button. Danach kann man das Profil erstellen:

LinkedIn Unternehmensprofil erstellen Details

Unbedingt ein Logo hochladen. Haben Sie keins? Macht nichts, einfach die Initialen in Paint speichern. Besser als gar nichts.

Wichtig: Sie benötigen eine Homepage und eine dazugehörige Mailadresse. Kleiner Hack: Sie haben keine Homepage? Suchen Sie mal bei Ihrem Mailprovider nach einer Endung. Wenn noch keiner sie verwendet hat, geht das auch.

Wo finde ich mein LinkedIn Unternehmensprofil?

Wenn Sie das Unternehmensprofil angelegt haben, finden Sie dieses unter dem privaten Menü:

LinkedIn Unternehmensprofil Wo finde ich meins

Wie nutze ich mein LinkedIn Unternehmensprofil?

Wenn Sie darauf gehen, kommen Sie in das Dashboard, die Übersicht des Administrators:

LinkedIn Unternehmensprofil Dashboard

Hier können Sie die Seite pflegen (zum Beispiel ein Titelbild) oder einen Slogan hinzufügen.

Einen Mehrwert für die Leser können Sie über Inhalte (Neudeutsch: „Content“) bieten. Dazu ist ein Feld, in dem Sie einfach kleine Artikel, Fotos oder auch Video hochladen können.

Für Faulpelze: Es gibt auch vorgeschlagene Inhalte, die LinkedIn anhand der Unternehmensdaten ermittelt, die auf Knopfdruck geteilt werden können.

Unter Aktivitäten sieht man nicht nur, wer einem neu folgt oder wer was geteilt hat, auch wenn das Unternehmen irgendwo genannt („gementioned“) wurde.

Tipp: Ein Unternehmen kann nur Follower oder Kontakte ersten Grades in seine Artikel mit einbeziehen. Einfach mit @ und den Namen denjenigen erwähnen. Erwähnt nun jemand anderes das Unternehmen, kann man den Link kopieren und darüber indirekt teilen.

Was kostet mein LinkedIn Unternehmensprofil?

Das Unternehmensprofil an sich kostet nichts. Allerdings gibt es eine Ausbaustufe, die LinkedIn Career Pages (LCP), die für größere Unternehmen oder Konzerne interessant sind.

Die Funktionen, wie oben genannt, sind im normalen Unternehmensprofil kostenfrei enthalten.

Werbeanzeigen

Intro

Wer meinen Blog kennt, weiß, dass die Zahlen der DAX Unternehmen im Vergleich schon einen Art Kolumnencharakter haben. Ich vergleiche anhand der Unternehmensprofile die Follower und Mitarbeiter der DAX 30 Unternehmen. Das Schöne an dem konsequenten Vergleich ist, dass sich mittlerweile richtige Zeitreihen ergeben. Auch für 2019 ein Vergleich, wie es um die Deutschen DAX Konzerne auf den beiden Business Plattformen XING und LinkedIn steht.  Wie es um Nutzer aussieht, zeigt ja traditionell Buggisch auf seinem Blog. Wer meine Zahlen verfolgen möchte findet hier aus 2010 die erste Gegenüberstellung.

Die Zahlen

Wie immer habe ich die Zahlen der Mitarbeiter und der Follower auf den Unternehmensprofilen der DAX 30 Konzerne gemessen.

Die Mitarbeiter

Die wichtigste Kennzahl ist sicherlich, wie viele Mitarbeiter bei den beiden Business Netzwerken zu finden sind:

Anzahl mitarbeiter von dax konzernen bei xing und linkedin 2010 - 2019

Die „besten“ Konzerne sind auf beiden Plattformen wie folgt vertreten:

dax konzerne die 5 top dax konzerne nach mitarbeitern 2019

Die Follower

Ein weiterer Benchmark sind die Personen, die den Unternehmensnachrichten folgen, die „Follower“. Angeführt wird die Statistik, wie schon seit Jahren, durch Siemens, die auf LinkedIn massiv sowohl Mitarbeiter, als auch Follower hinter sich versammeln.

Insgesamt ergibt sich im Zeitablauf von 2010 bis 2019 folgende Entwicklung:

anzahl follower von dax konzernen bei xing und linkedin 2010 - 2019

Die Bestwerte, wie immer von Siemens mit fast 2,5 Millionen Followern auf LinkedIn angeführt:

dax konzerne die 5 top dax konzerne nach followern 2019

Dabei einige Fun Facts:

  • Siemens allein hat auf LinkedIn von 2018 – 2019 mehr Follower gewonnen, als alle Follower der DAX Konzerne auf XING insgesamt.
  • Die DAX 30 Konzerne habe auf LinkedIn ungefähr 20x mehr Follower, als auf XING.
  • Der Autor (also ich) hat auf LinkedIn mehr Follower, als drei DAX Konzerne auf XING.

Gesamtübersicht

Hier noch mal die Gesamtzahlen für die Mitarbeiter der DAX Konzerne bei XING und LinkedIn für 2019. Diese Zahlen habe ich in einer einzigen Grafik mal dargestellt:

mitarbeiter bei den dax konzernen bei linkedin und xing 2019

Und natürlich noch mal die Gesamtzahlen für die Follower der DAX Konzerne bei XING und LinkedIn für 2019:

follower bei den dax konzernen bei linkedin und xing 2019

…und auch wie in den letzten Jahren: Wer die Rohdaten und Zahlen benötigt für eigene Grafiken, kann sich gerne bei mir melden, da die Grafiken isoliert betrachtet nur die Größenordnung wiedergeben.

Intro

Ich verfolge den Markt für soziale Business Netzwerke bereits seit 2010. Seit dem hat sich einiges getan. Marktführer im deutschsprachigen Raum sind seitdem (immer noch) LinkedIn und sein deutschsprachiger Pendant XING aus Hamburg. Zeit, mal den Vergleich zu aktualisieren.

LinkedIn und XING im Vergleich

Ich habe mal die wichtigsten Parameter gegenübergestellt.

Mitglieder

Für einen Nutzer ist am Wichtigsten: Wen kann ich erreichen, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand in einem Businessnetzwerk angemeldet ist. Hier haben XING und LinkedIn aktuell ungefähr Gleichstand: Im deutschsprachigen Bereich sind jeweils 13 Millionen Nutzer angemeldet (XING siehe hier, Seite 48), LinkedIn eigene Erhebung über den AdManager von LinkedIn:

LinkedIn Nutzer 2019 DACH Deutschland Schweiz Österreich

Allerdings sei hinzugefügt, dass nach aktuelleren Berichten XING bereits bei 15 Millionen Mitgliedern wäre.

Unterschied ist hingegen in der Verteilung zu finden: Wer Ansprechpartner im Senior Management oder auch in großen Konzernen allgemein sucht, wird eher bei LinkedIn fündig. Bei XING ist daher eher die Schicht der Freelancer, Coaches, Trainern und allgemein Freiberuflern zu finden.

Preis

Unterschiede bei den Kosten für XING und LinkedIn sind vor allem in der Freemium Varianten der beiden Anbieter zu finden: Während XING die Freemiumvariante mehr und mehr „kastriert“ hat, um die Nutzer zu einer kostenpflichtigen zu animieren, kann man die LinkedIn Versionen (sowohl Desktop, als auch Mobile) auch als Basismitglied sehr gut verwenden.

LinkedIn XING Preisvergleich 2019

Bei LinkedIn kostet die günstigste Premiumvariante 10 € im Monat, was 2,05 € über dem Angebot von XING liegt. Die Premiumvariante „Essential“ für 10 € ist allerdings nur von einer IP aus Deutschland erreichbar, nicht aus der Schweiz oder Österreich.

Allerdings ist bei XING mit Zusatzkosten zu rechnen, zum Beispiel, wenn man alle Funktionen von Gruppen oder Unternehmensprofilen nutzen möchte, die bei LinkedIn generell kostenfrei sind.

Nutzung

Bei der Nutzung hat LinkedIn XING mittlerweile überholt. XING ist im Alexaranking mittlerweile auf Platz 94 angekommen bei den in Deutschland am meisten genutzten Seiten.

Ein Grund hierfür wird die mobile Nutzung sein. Zwar hat XING dort deutlich aufgeholt, allerdings ist die Qualität der LinkedIn App deutlich höher:

LinkedIn XING Appstore Vergleich 2019

Intro

Aktuell las ich wieder in einem Forum, LinkedIn wäre teuer. Ist das so? Ein kleiner Vergleich, wo ich das wichtigste mal gegenüber gestellt habe.

Eine Übersicht

Bei XING gibt es eine Premiummitgliedschaft, bei LinkedIn ist es etwas unübersichtlicher. Es gibt allein vier Arten der Premiummitgliedschaft zuzüglich der Recruiter Accounts.

Entscheidend ist für den Vergleich, dass es bei LinkedIn ein Premium „Essentials“ gibt, dass die wichtigsten Eigenschaften mitbringt:

LinkedIn vs. XING Deutschland Kosten 2018

In dem aktuellen Vergleich kostet (bei jeweils jährlicher Zählweise) der LinkedIn Account 90 Cent mehr im Monat als der XING Account.

Allerdings: Die PayWall ist bei XING wesentlich höher: So kann man bei XING noch niemals alle Kontaktanfragen sehen, sondern nur die Neuste. Alle anderen sind nur Premiummitgliedern ersichtlich. Auch kann ein Basismitglied bei einer Kontaktanfrage keinen Text hinzufügen…. für ein Businessnetzwerk ein fast „NoGo“. Diese Sachen gehen bei LinkedIn auch für Basismitglieder problemlos.

Bei LinkedIn kann man bedenkenlos mit der Basismitgliedschaft starten, mit der hier untersuchten „kleinen Premiummitgliedschaft“ sich ausprobieren und bei Bedarf auf eine teurere Lösung schwenken. Diese braucht man aber eigentlich nur im Recruiting oder im Salesbereich bei intensiver Nutzung und nicht wie bei XING per sofort.

Auch für die mediale Nutzung gilt, dass LinkedIn zum Beispiel einbinden von Videos oder das Versenden von Anhängen kaum Riegel vorschiebt, noch niemals bei Basismitgliedern. Ich habe zum Beispiel mal ausreizen wollen, wann LinkedIn aufgibt, aber ein 4,5 GB großes Video hat vollständig funktioniert.

LinkedIn und XING im DACH Raum

Noch gilt XING im DACH Raum als Marktführer. In der Schweiz hat XING diesen Status schon lange verloren (seit 2010), aber auch in Deutschland tut sich was. So ist LinkedIn mit 12 Millionen Nutzer knapp hinter XING, in der Nutzung sieht das anders aus: So liegt XING nach Alexa auf Platz 67 der meistgenutzten Sides, LinkedIn mit Platz 45 deutlich weiter vor. Das liegt aber vorrangig auch an der App, die bei LinkedIn wesentlich bedienerfreundlicher ist.

Bei XING ist die Basismitgliedschaft derartig reduziert, dass man andere Mitglieder über den Umweg der Google Suche mit dem Operator „Site:XING.COM“ besser findet, als über deren eigentliche Suche (sogenannte X-Ray Suche).

Intro

Ich schreibe jetzt seit 2010 die Zahlen von LinkedIn und XING anhand der DAX 30 Konzerne fort. Die Vorgehensweise ist dabei seitmehr acht Jahren identisch geblieben: Ich schaue mir die Unternehmensprofile an und notiere dazu die a) Mitarbeiter und b) die Follower der jeweiligen Unternehmen. Die Zusammensetzung hat sich im Lauf der Jahre geändert (daher auch Schwankungen wie zum Beispiel durch Vonovia, dass noch nicht so bekannt ist), trotzdem ist vorrangig die Veränderung im Laufe der Zeit interessant.

Spitzenreiter ist konstant dabei Siemens, die mittlerweile auf 1,8 Millionen (!) Follower auf LinkedIn kommen und damit auch auf die fast vierfache Reichweite, wie zum Beispiel auf Facebook.

Insgesamt ist LinkedIn auch in den Zugriffen, zumindest laut Alexa, in Deutschland vor XING: Während Alexa XING auf Platz 58 der am meisten aufgerufenen Webseiten in Deutschland sieht, ist LinkedIn hier auf Platz 44 (abgerufen am 20.02.2018).

Der Vergleich

XING und LinkedIn zu vergleichen, wollte ich aber in diesem Blogbeitrag anhand von Mitarbeiter- und Followerzahlen:

Was die meisten interessieren dürfte: Wie viele Mitarbeiter haben die DAX Konzerne auf XING und LinkedIn versammelt. Hier die Entwicklung seit 2010:

Anzahl Mitarbeiter XING und LINKEDIN Dax Konzerne 2018

Diese verteilen sich auf die DAX Konzerne aktuell wie folgt (wer für eigene Recherchen die exakten Zahlen braucht, kurze Mail an mich)

Mitarbeiter XING und LINKEDIN 2018 im Vergleich

Dabei waren 2018 folgende Konzerne am stärksten vertreten:

Meisten Mitarbeiter XING und LINKEDIN 2018 DAX Konzerne

Siemens sticht dabei mit nahezu einer Viertel Million Mitarbeiter hervor.

Interessant sind aus meiner Sicht auch die Follower: Zeigen diese, wie sie in den sozialen Netzwerken durch relevante Nachrichten hervortuen. Die Gesamtentwicklung stellte sich wie folgt dar:

Anzahl Follower DAX Konzerne XING und LinkedIN 2018

Dank sogenannter „Influenzer“ wie Dieter Zetsche von Daimler oder Janina Kugel von Siemens konnten hier einige Großkonzerne punkten. Die am meistgefolgten DAX Unternehmen auf XING und LinkedIn:

Meisten Follower XING vs LinkedIn DAX Konzerne 2018

In Summe gibt es hier ein Eindeutiges Ergebnis: Auch wenn XING mit „Executives“ bei Führungskräften punkten möchte, ist bei DAX Konzernen LinkedIn wesentlich stärker vertreten. Ich folge dem Thema weiter, interessant finde ich die zeitliche Abfolge, die ich über die Jahre dokumentiert habe.

Intro

Den Vergleich der DAX Konzerne mache ich mittlerweile seit 2010. Das Schöne daran ist, dass man mittlerweile richtige Zeitreihen erhält. Daher führe ich diese Übersicht nach wie vor fort. Der Neuigkeitswert ist zwar mittlerweile überschaubar, aber die Reihen zeigen deutlich die Entwicklungen.

Methodik

Die meisten werden es bereits kennen oder sich gut vorstellen können, wie die Zahlen ermittelt werden. Für alle anderen eine kleine Einführung: Sowohl LinkedIn, als auch XING bieten Unternehmensprofile an, auf denen die Mitarbeiter, die auf der Plattform vertreten sind, die Follower als auch die Jobs verzeichnet sind. Ich  wollte auch die Jobs mit auswerten, aber, außer bei wenigen ganz Großen, sind kaum bis gar keine Stellenanzeigen auf XING, so dass ich mich auf Mitarbeiter und Follower konzentriert habe. Als Beispiel muss (wie in den letzten Jahren) Siemens herhalten, die sowohl auf LinkedIn, als auch auf XING mit einem Unternehmensprofil vertreten sind.

LINKEDIN XING METHODIK am Beispiel Siemens

Die Zahlen

Jetzt die aktuellen Zahlen, wie sie sich aus den 30 DAX Konzernen ergeben:

Mitarbeiter

Wie viele Mitarbeiter sind jeweils auf XING und LinkedIn vertreten? Im Einzelnen:

Anzahl Mitarbeiter auf XING und LinkedIn von DAX Konzernen 2017

In der Zeitreihe von 2010 bis 2017 sieht das dann wie folgt aus:

Anzahl Mitarbeiter von DAX Konzernen bei Xing und LinkedIn 2010 - 2017

Hierbei gibt es einen Knick von 2016 zu 2017. Hintergrund ist, dass sich die DAX Struktur geändert hat. Starke Konzerne wie MAN oder Metro verließen den Index und wurden ersetzt durch ProSieben und Vanovis, beides im Vergleich zu den anderen an Mitarbeitern vergleichsweise kleine Konzerne.

Follower

Bei Followern ergibt sich ein interessantes Bild: Hier ist gerade bei den techniklastigen Konzernen wie Siemens oder SAP LinkedIn sogar noch vor Plattformen wie Facebook oder Twitter:

Anzahl Follower auf XING und LinkedIn von DAX Konzernen 2017

Auch hier eine entsprechende Zeitreihe seit 2010. Hier ist der Rückgang wie bei den Mitarbeitern durch das Wachstum der anderen Konzerne kompensiert:

Anzahl Follower von DAX Konzernen bei Xing und LinkedIn 2010 - 2017

Bei den Followern ist es so weit, dass es sechs Konzerne gibt, die jeweils allein mehr Follower haben auf LinkedIn, als die Follower aller 30 DAX Konzerne bei XING insgesamt.

Extro

Warum mache ich immer wieder diesen Vergleich? Die Netzwerke leben von Projektbudgets, von Stellenanzeigen und von geschalteter Werbung. Dieses werden stärker von LinkedIn genutzt. Es gilt der Merksatz: Fach- und Führungskräfte sucht man eher auf LinkedIn, Freelancer auf XING. Aber, wer sucht schon Freelancer?

Intro

LinkedIn Official LogoIch blogge jetzt seit nahezu fünf Jahren über die Entwicklung bei LinkedIn. Als ich mich anfing, damit näher zu beschäftigen, waren gerade mal etwas über eine halbe Million Mitglieder bei LinkedIn in Deutschland. Ich selber bin Mitglied seit 2007, näher beschäftige ich mich allerdings erst seit 2009, seitdem es die deutsche Oberfläche gibt. LinkedIn wird auch im deutschsprachigen Raum immer beliebter: So wurden im August die sieben Millionen Mitglieder im deutschsprachigen Raum erreicht.

7 Millionen Mitglieder

Die sieben Millionen wurden offiziell bereits im August erreicht. Da jedoch nur mit der Publikation von Quartalszahlen offiziell seitens LinkedIn über Mitgliederzahlen berichtet wird, wurde diese Zahl zeitgleich mit der Publikation der Q III Quartalszahlen mitgeteilt.

Das Wachstum an sich beschleunigt sich dabei weiterhin:

Anzahl Monate bis eine weitere Million erreicht wurdeFür die erste Million brauchte LinkedIn im deutschsprachigen Raum fast 100 Monate. Seitdem verkürzt sich der Zeitraum zunehmend, so dass es schon wie eine logarithmische Kurve wirkt. Bedenkt man, dass der Sprung von sechs auf sieben Millionen Mitglieder bereits im August erfolgte, so ist es nicht verwunderlich, wenn der nächste bereits im Januar nächstes Jahres erfolgen würde.

Dabei verringert sich der Abstand zu XING immer deutlicher: War LinkedIn jahrelang die Alternative für Mitarbeiter in großen Konzernen, so diffundiert die Nutzung von LinkedIn immer mehr in alle Branchen und Bereiche. Dabei geht XING nicht analog den Weg der bereits in Vergessenheit geratene VZ Netzwerke. Ein Grund dafür ist die Stärke im Freelancerumfeld. Diese werden nach wie vor stärker über XING gesucht. Desweiteren muss man auch stark ein gewerbliches / Karriereprofil von einem privaten differenzieren. Wenn in einem privaten Netzwerk nichts mehr passiert, melde ich mich ab. Wer Kennt Wen, Lokalisten und VZ sind die besten Beispiele. Bei einem geschäftlichen Netzwerk melde ich mich nicht ab, sondern lasse es einfach in Ruhe tot laufen.

Die Infografik

Zur Demonstration hat LinkedIn mit der offiziellen Mitteilung eine Grafik publiziert, die ich auch gern mit abbilden möchte:

151029 LinkedIn - 7 Millionen Mitglieder