LinkedIn Sponsored Updates erweitert um Sponsored Content

Intro

LinkedIn Official LogoSeit kurzem kann man nicht nur seine Updates von seinem LinkedIn Unternehmensprofil promoten, sondern direkt auch Inhalte über Sponsoring verteilen. Der Vorteil erschließt sich, wenn man seine Kampagnen testen möchte: So kann man verschiedene Teaser oder Vorschaubilder mit einer kleinen Gruppe ausprobieren und so die Reaktionen der Zielgruppe testen. Wer mag, kann den englischsprachigen Blog von LinkedIn dazu konsultieren. Damit erweitert LinkedIn sein Marketinglösungen.

So funktioniert es

Im Grunde ist der „Sponsored Content“ dasselbe wie die Sponsored Updates…. nur ohne Update: Die Inhalte werden isoliert erstellt und nicht weiter publiziert und somit nur der Zielgruppe einer Kampagne angezeigt. Dieses erscheint in zwei Konstellationen sinnvoll:

  1. Wenn ich etwas nur einen begrenzten Kreis bekannt machen möchte, ohne darauf auf meinem Unternehmensprofil darauf hinzuweisen.
  2. Wenn ich Varianten einer Kampagne testen möchte (Funktioniert ein Vorschaubild besser etc.)

LinkedIn Sponsored Content erklärt (1)

Auf der Werbeseite finden Sie jetzt neben der vorher bekannten Vorschau der sponsoringfähigen Unternehmensupdates die Möglichkeit, Direct Content auszuwählen. Wenn Sie noch keinen haben, können Sie über den Reiter daneben die Posts erstellen:

LinkedIn Sponsored Content erklärt (2)

Hier können Sie entweder reinen Text einfügen oder einen Link. Etwas versteckt: Erst nach dem Einfügen eines Links können Sie Bilder hochladen und / oder austauschen. Anhänge kann man nicht nutzen.

Danach sieht der Vorgang genauso aus, wie bei den Sponsored Updates:

LinkedIn Sponsored Content erklärt (3)

Eine Vorschau lässt Sie kontrollieren, wie Ihre Werbung auf dem PC, auf dem Smartphone oder Tablet aussieht.

LinkedIn Sponsored Content erklärt (4)

Sie können entscheiden, wer die Anzeige sehen soll (Targeting) und wie viel Sie pro Klick oder pro 1.000 Impressionen ausgeben möchten. In der Regel werden dafür ein paar $ jeweils nötig.

Extro

Die Ergänzung ist vor allem interessant für A/B Tests. Sie können verschiedene Varianten erstellen und im Nachhinein messen, wie groß der Einfluss eines Parameters (zum Beispiel der Teasertext oder das Vorschaubild ist). Wer mehr Informationen sucht, wird im englischsprachigen  Bereich schnell fündig. Für Unternehmen, die regelmäßig Unternehmensupdates mit Sponsoringbudget unterlegen, eine sinnvolle Ergänzung.

Stephan Koß/Google+
Autor: Stephan Koß;

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: