Xing vs. LinkedIn: Xing legt Lebenslaufgenerator nach


Intro

Nachdem LinkedIn die Funktion des Resume Builder seit 2010 anbietet, zieht XING nun nach: Aus dem Lebenslauf, den man eingegeben hat, automatisch eine CV erstellen lassen. Das MeToo Projekt von Thomas Bachem wurde nun von XING aufgekauft . Angeblich hat XING einen sechsstelligen Betrag für den Lebenslaufgenerator ausgegeben. Aber beide kommen nicht an die Funktionen von Visualize.me heran, der aus meiner Sicht die meisten Funktionen bietet.

So sehen Sie aus

Wenn man den Resume Builder von LinkedIn kennt, findet man sich sehr schnell zurecht: Lebenslauf importieren, Bereiche umordnen, PDF als Mail zusenden lassen, fertig. In der Handhabung sind beide recht einfach.

Resume Builder LinkedIn

Der Resume Builder von LinkedIn läuft über die API. Er bietet 11 verschiedene Designs.

Curriculum Vitae

Curriculum Vitae

Insgesamt kann man

Der Resume Builder bietet dazu eine Historisierung an: Man kann so viele CVs erstellen lassen, wie man will und diese auch speichern (und veröffentlichen). Insgesamt kann man 15 Bereiche anordnen:

Resume Builder Bereiche

Lebenslauf.com von XING

Genauso wie der Resume Builder läuft auch Lebenslauf.com über die API – allerdings von XING. Die Funktionen und die Bedienung sind nahezu identisch.  Lebenslauf.com Seite

Bereiche werden aus XING übernommen. Es gibt wesentlich weniger, als beim Resume Builder, dafür kann man eigene einfügen. Ein Managing Bereich habe ich nicht gefunden.

Was nehme ich wann

Wenn man nur einen XING Account hat, so ist man auf Lebenslauf.com angewiesen. Mit einem LinkedIn Account kann man den hauseigenen Resume Builder nehmen, aber es gibt auch externe Varianten. Die bekannteste dürfte Visualize.Me sein, die auch die meisten Funktionen anbietet:

Visualize.meAber auch einen Blick auf LiveResume.com ist gerade für die wertvoll, die weder XING, noch LinkedIn Account besitzen, da man die CV auch komplett manuell erstellen kann.

Extro

Die Idee ist nicht neu und es gibt bereits etliche Lösungen am Markt. Das XING in diesem Feld mitspielen möchte, ist verständlich. Gerade Lösungen, die auf die API von XING aufsetzen, sind mir nicht bekannt. Ich allerdings wäre an den Marktführer Visualize.Me herangetreten und hätte in Angriff genommen, dass die XING API angebunden wird, an Stelle ein Produkt mit sehr geringem Leistungsumfang einzukaufen.

Stephan Koß/Google+
Autor: Stephan Koß;

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: