LinkedIn mit neuen Marketing Funktionen

intro

LinkedIn Official LogoLinkedIn hat in den letzten Wochen die Seite ihres Angebotes gestärkt, den ich mit am wichtigsten finde: Die Marketing Lösungen. Nach wie vor hat zwar LinkedIn, vor allem in Deutschland, nicht die Penetration von Google+ oder auch Facebook. Dafür bietet es Targetingvarianten, die auf anderen Plattformen nicht möglich sind. Insbesondere für das B2B Marketing gute Parameter, um Kunden gezielt anzusprechen.

Neue Funktionen für das Marketing

Angekündigt wurden die verschiedenen Funktionen im Blog und über die Presse. Hierbei fällt auf, dass im angloamerikanischen Bereich unterschiedliche Akzente gesetzt werden.

Trending Topics

inkedIn Trending ResearchLinkedIn bietet mit Trending Topics die Möglichkeit, aktuelle Themen genauer zu analysieren und so seine Inhalte interessanter zu gestalten. Hier kann man zu den verschiedenen Artikeln auf LinkedIn gelangen. Diese werden analysiert und auch zeitabhängige Analysen werden angezeigt. Hier kann man sich verschiedene (die „besten“ 15) Artikel anschauen und dessen Verbreitung.

Content Partner

Das nächste Thema sind die Content Partner. Wer keine Zeit und / oder kein Geld für eigene Beiträge hat, kann in Zukunft akkreditierte Partner von LinkedIn mit einbinden. Mit dabei zu Beginn sind:

  • The Atlantic
  • Bloomberg
  • CBS Interactive
  • IDG Communications
  • Newscred
  • Percolate
  • Atlantic Media Strategies
  • Contently
  • Freshwire
  • Group SJR.

API wird für Sponsored Updates geöffnet

Die LinkedIn API wird für die Sponsored Updates geöffnet. Damit können Drittanbieter CRM Lösungen mit LinkedIn verknüpfen und zusätzliche Dienste anbieten. Mit dabei sind zu Beginn:

  • AdStage
  • Brand Networks
  • SHIFT
  • Salesforce Exact Target Marketing Cloud (which includes Social.com)
  • Unified Social

Content Marketing Score

Ein neues Feature ist der „Content Marketing Score“ (CMS). Ganz neu ist die Idee nicht, jedoch ist die Aufarbeitung recht interessant. Es werden die Betrachter und Interagierer mit den Inhalten genau analysiert.

LinkedIn Trending CompaniesDie Scoreermittlung ist dabei für die einzelnen Kunden direkt kalibrierbar und somit zu individualisieren. Die Auswertung erfolgt monatlich. Allerdings hat das Tool einen gewaltigen Haken: Es kostet um die 20.000 $ im Monat (Quelle) und ist damit nur für große Konzerne interessant.

Extro

Die Marketingseite, gerade nach Abschaltung der Produktfeatures, finde ich gut: LinkedIn wird, gerade im B2B Bereich als Marketinglösung nach wie vor unterschätzt. Dabei hat LinkedIn Targetingmöglichkeiten, die man anderweitig nicht findet.

Stephan Koß/Google+
Autor: Stephan Koß;

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: