Advertisements

„Wer hat sich Ihr Profil angesehen?“ LinkedIn überarbeitet Funktion

intro

LinkedIn Official LogoEine der bekanntesten Funktionen bei Netzwerken ist das Betrachten derjenigen, die das Profil betrachtet haben. Diese Funktion bei LinkedIn wurde nun überarbeitet. Angekündigt war dieser Schritt im LinkedIn Blog Anfang Juni, jetzt ist das Rollout auch bei uns angekommen. Die Funktion ist prima, um zu kontrollieren, wer sich für einen interessiert.

So sieht es aus

Die Optik wurde so angepasst, dass es zum Auftritt des neuen Profils, das es seit Ende letzten Jahres gibt, passt. Angezeigt wird die Analyse der letzten 90 Tage:

Wer hat mein Profil betrachtet 2013

Man sieht die Betrachter je nach Branche, die Stichwörter, Verteilung nach Ländern und die Liste derjenigen, die einen betrachtet haben. Allerdings sind etliche anonym: Die Sichtbarkeit hängt auch mit den eigenen Einstellungen zusammen. Möchte man nur selber anonym unterwegs sein, werden die Namen auch nicht angezeigt. Die Grafiken sind überarbeitet: Die Weltkarte und die Diagramme sind einfacheren Grafiken gewichen.

Unterschiede Basis und Premium

Die Basisversion ist gegenüber der Premiumvariante erheblich abgespeckt. Am besten sieht man das im Screenshot im Vergleich zum obigen (Die im Vergleich zu früher recht ähnlich geblieben ist):

Wer hat mein Profil betrachtet 2013 BasisDie Ergebnisse sind beschränkt auf die letzten fünf. Des Weiteren fehlen in der Basisversion die Auswertungen nach Ländern, nach Stichwörtern und nach Branche. Die Trendbetrachtung der letzten 90 Tage haben Basisnutzer allerdings auch: So lassen sich Peaks feststellen, zum Beispiel, wenn man zu einem bestimmten Zeitraum sehr aktiv war. Auch gleich geblieben und in der Basis- wie Premiumvariante die Aufzählung, wie häufig man in den Suchergebnissen angezeigt worden ist.

Extro

Die Funktion eignet sich hervorragend, um sich einen Überblick zu verschaffen, wer sich für einen interessiert hat. Als Premiumnutzer sehe ich auch, ob ich bei den richtigen Branchen etc. gut vertreten bin. Den Tipp, den ich im amerikanischen Umfeld immer wieder sehe, nämlich Profilbesucher zu danken oder direkt zu kontakten, teile ich indes nicht. Wer ein Profil besucht und denjenigen nicht anschreibt oder kontaktet, wird meines Erachtens auch nicht gefunden haben, was er gesucht hat.

Ansonsten ist im Premiumumfang alles aufgeführt, was man zum Optimieren seines Profils benötigt: So kann man zum Beispiel verfolgen, ob Änderungen zu mehr Anzeigen in den Suchergebnissen führen oder nicht.Stephan Koß/Google+
Autor: Stephan Koß;

Advertisements
1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: