WordAds – Alternative zum Geldverdienen mit Blogs?

Intro

Logo WordPress AnwendungVor gut einem halben Jahr hat Jon Burke, einer der Verantwortlichen von Automattic (Die Unternehmung hinter WordPress) den Start von WordAds, eine Alternative zu GoogleAds verkündet. Begrüßt wurde das aus zwei Gründen: Zum einen, da es zu GoogleAds kaum Alternativen gibt, zum anderen, da man, wenn man bei WordPress direkt hostet, keine Werbung schalten darf. Wird man mit seinem Blog jetzt reich? Da ich selber bei WordPress hoste, habe ich die Alternative bei mir aktiviert.

So sieht es aus

Wenn man bei WordPress selber hostet, so darf (und durfte) man keine Werbeprogramme einsetzen. Es blieb dabei, man musste für den Service eines gehosteten Blogs die Pille schlucken, keine Werbung zu setzen. Man war auf andere Alternativen angewiesen, wie zum Beispiel einen Donate Button einzusetzen. Nun mögen einige mit WordAds die Wertigkeit ihres Blogs erhöhen.

Mit dem WordAds Programm kann man nun Werbung schalten. Hierbei hat man keinen Einfluss , und auch nicht jeder kann an dem Programm teilnehmen. Seinen Blog kann man „bewerten“ lassen, und nach einem Audit ist man zugelassen oder auch nicht. Die Kriterien sind nicht öffentlich. An sich ist die Vorgehensweise nicht unsympathisch, da man nicht mit irgendwelchen Contentfarmen in Konkurrenz steht (oder stehen sollte). Hierbei heisst es, dass man einen eigenen Domain Namen haben muss, aber nach Rückfrage geht es auch, wie in meinem Fall, auch so.

WordAds SetupIst man aktviert, so wird auf seinem WordPressblog eine Werbefenster unter dem ersten Blogartikel angezeigt. Hierbei kann man die Werbungen jederzeit deaktivieren, entscheiden, ob nur ausserhalb der Worpressnutzer oder jeder die Werbungen geschaltet bekommt und seine PayPal Adresse hinterlegen.

Das war es, was man tun kann und muss, der Rest wird von Automattic (bzw. WordPress) von alleine erledigt. Die gute Nachricht also: Man muss sich um wenig Administratives kümmern, ist also sehr komfortabel.

Lang ersehnt

Die Meinungen zur Einführung des WordAds Programmes waren meist positiv. Jürgen Vielmeier freute sich zum Beispiel darüber, dass es endlich Einnahmen über WordPress gibt. Eine Alternative für die Google Lösung war und ist überfällig.

Advantages and Disadvantages WordAds

Die brutale Wahrheit

Seit Februar habe ich aus journalistischen Eifer heraus WordAds bei mir aktiviert. Mein Blog hat ein Alexa Ranking von um die 600.000 und hat schon einige Besucher am Tag. Also sollten auch ein paar Einnahmen kommen, keine Reichtümer, aber ein bisschen halt. Das Ergebnis, was wahrscheinlich die meisten WordPress WordAds EarningsNutzer interessiert, ist eher mager. Dazu muss man noch hinzufügen, dass erst ab 100 $ Einnahmen ausgezahlt wird. Nach dem Durchschnitt der letzten Monate zu urteilen ist das (bei meinem Blog) nach 4,5 Jahren. Ich brauche mich dafür auch nicht zu schämen, andere Nutzer berichten von ähnlichen oder sogar noch schlechteren Werten, und das, obwohl auch deutschsprachige Werbung geschaltet wird. Manche haben da mehr Glück, aber nicht im Verhältnis betrachtet. Auch sind diese Ergebnisse scheinbar nicht nur auf Deutschland beschränkt.

Extro

Wie Onkel Fausto anmerkt, scheint WordAds noch keine Alternative zu sein. Wenn man bei WordPress hostet, stimmt dieser Satz so nicht, da man keine Alternativen verwenden kann und darf. Ich wollte den Versuch noch laufen lassen: Da die Anzeigenpreise wie bei Google in einem Art Spot Markt über Angebot und Nachfrage ermittelt werden, kann es sein, dass einfach noch nicht genug Werbekunden die Nische entdeckt haben.

Blogs sind nicht tot, aber WordAds wäre kein Grund, dass diese überleben.

Stephan Koß/Google+
Autor: Stephan Koß;

9 Kommentare
  1. onkelfausto sagte:

    Link wäre nett;)

      • onkelfausto sagte:

        Vielleicht hatte ich den Link übersehen, ist ja doch vorhanden. Merci

  2. Michael sagte:

    Vielen Dank für den tollen Bericht.
    Ich beschäftige mich auch schon des längeren mit dem Thema und auf meiner Seite stelle ich zwei hoch interessante Projekte vor.
    lg
    Michael

  3. So sehe ich das auch. Ich habe mich da zwar irgendwann mal angemeldet, aber gebracht hat es nicht wirklich was. Natürlich – bei 5.000 Besuchern am Tag würde man was verdienen, aber solche Seiten gehen sicher nicht zu WordAds. Da muss schon etwas mehr kommen, damit ich das in der Zuunft wieder nutzern würde! LG Nicole

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: