Advertisements

Postfach im Griff – LinkedIn Benachrichtigungen konfigurieren


Ein Phänomen macht sich in vielen Email Postfächern breit: Die Überflutung mit Newslettern, Benachrichtigungen aus verschiedenen Social Networks, Agenten und automatisierte Post. Vieles verdichtet sich zu einem Grundrauschen im Postfach, wie es Martin Weigert von Netzwertig in einem Artikel treffend beschreibt. Ein Begriff, der sich hierfür durchgesetzt hat, ist Greymail.

Wenn LinkedIn nervt

LinkedIn geht eigentlich den selben Weg,

wie alle anderen Social Networks: Durch Mail Benachrichtigungen wirdversucht, die Nutzer auf die Plattform zu holen und so die Aktivität zu steigern. Es gibt viele Nutzer die völlig genervt sind und lieber den Account zu kündigen. Jedoch sollte man LinkedIn ehre längerfristig einzusetzen: Ein vernünftiges Netzwerk aufzubauen benötigt halt Zeit.

Wer also genervt ist von Benachrichtigungen von LinkedIn, sollte sich die Möglichkeiten anschauen, die man für die Konfiguration hat. Man kann die LinkedIn Mails mit wenigen Minuten Aufwand erheblich reduzieren.

Einstellungen

Die meisten Einstellungen sind über das gleichnamige Menü erreichbar, oben rechts über den Namen:

Einstellungen Generell

Einstellungen Generell

Danach findet man verschiedene Untermenüs, wo man entscheiden kann, ob und wie häufig man Mails von LinkedIn erhält.

Einstellungen für LinkedIn Mails

Einstellungen für LinkedIn Mails

Die wichtigsten Mails kann man unter (1) einstellen:

LinkedIn Benachrichtigungen

LinkedIn Benachrichtigungen

Bei den meisten kann man aus verschiedenen Optionen wählen…. oder auch ganz darauf verzichten. Ob meine Kontakte eine Frage beantwortet haben oder LinkedIn Today kann man eigentlich deaktivieren.

Der zweite Block entfällt auf die Gruppen (3):

Gruppeneinstellungen

Gruppeneinstellungen

Wie man bei mir sieht, habe ich die meisten abgewählt. Ich selber lasse mir nur von den wichtigsten Gruppen wöchentliche Zusammenfassungen zusenden.

Apropos Timeline: Diese sollte man intelligent konfigurieren und auf das Notwendige reduzieren. Aber das in einem anderen Artikel.

Danach sollte man sich folgende Boxen anschauen (4, 5, 6):

Andere Mails

Andere Mails

Hier handelt es sich um (4) LinkedIn Ankündigungen (= Newsletter), (5) Marktsudien und (6) Werbung von LinkedIn Partnern. Aller drei sollte man deaktivieren, so fern man kein Power User darstellt.

Fazit

Wenn LinkedIn mit Mails nervt, sollte man sich die Einstellungen genau anschauen. Vieles lässt sich auf die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Advertisements
2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: