Advertisements

Wandel im deutschen Social Media Bereich – Facebook vom Star zum Unterschichtennetzwerk?


Heute ein paar Worte zum Social Media Bereich in Deutschland. Einiges passiert gerade. Google launched sein Google+ und scheint zumindest unter den Early Adaptorn großen Erfolg zu haben. Zumindest ist die Aktivität von meinem subjektiven Empfinden her dort am höhsten.

Twitter scheint zu verlieren und das Ende wird schon von vielen Seiten phrophezeit (zumindest hier, hier oder hier). Zumindest wird die fehlende Fortentwicklung missgünstig betrachtet.

Facebook scheint, wenn schon nicht in der Anzahl der Nutzer, zumindest in so weit einen Kratzer abbekommen zu haben, da ein „potenzieller“ Konkurrent bekoam Social Media Himmel erschienen ist. Der imaginäre Börsenwert (den ich persönlich für illusorisch halte) muss zumindest ein bisschen nach unten korrigiert werden. Aus meinem Umfeld habe ich das Gefühl, dass Facebook zur Bildzeitung der sozialen Netzwerke wird. Folgende Aussagen trifft man immer häufiger:

Google plus vs. Facebook

Google plus vs. Facebook

Google scheint alles richtig gemacht zu haben. Es hat den Markt analysiert und „best of both worlds“ an den Markt gebracht. Dieses wird von vielen Seiten honoriert, auch von Personen im öffentlichen Raum, die sonst sich hier weniger positionieren.

Allerdings die Trennung zwischen privat und geschäftlich wird weiter wohl bestehen bleiben, wie auch aktuell der Spiegel in seiner Online Ausgabe konstatiert. Somit braucht LinkedIn vorerste keine Existenzsorgen zu haben, insbesondere da der Erfolg von Facebook im Businessumfeld nie geschadet hat.

Die Kommunikation scheint sich allerdings an die Technik anzupassen. Fand vor ein paar Jahren die Kommunikation viel über Gruppen statt, scheint die Timeline, egal ob bei Facebook, LinkedIn oder Google+ das Erfolgsmodell für die nächsten Jahre zu sein.

Eins hat der spektakuläre Launch von Google+ vor Augen geführt: Man kann nur spekulieren, alles andere (was teilweise nur über Monate voraus geht) ist in diesem volatilen Markt nicht vorhersehbar. Ob Google+ sich auch in der Masse verbreitet, bleibt abzuwarten. Hier kann man beobachten, ob die „Trendsetter“ wirklich in der Lage sind, Trend zu setzen.

Auf jeden Fall muss der Markt sich konsolidieren, die meisten werden schon beobachtet haben, dass man denselben auf mehreren Kanälen folgt und auch Informationen (wahrscheinlich auch die zu diesem Blogbeitrag) mehrfach zu einen gelangen. Entweder wird man in Zukunft sich auf ein Netzwerk eher beschränken (müssen) oder eine gewisse Trennschärfe hineinbringen. Auf Duaer erscheint es nicht sinnhaft, sich mit mehreren Netzwerken in der gleichen Intensität zu beschäftigen.

Was denkt Ihr? „The Winner takes it all“? Wird Twitter sterben? Kann Google+ seinen frühen Erfolg auch in die Verbreitung bringen?

Advertisements
8 Kommentare
  1. Viele interessante Ansätze, Stephan. Die fehlende Fortentwicklung von Twitter, ja. mich treibt ja auch gerade das Thema, wie intensiv man die Netzwerke nutzt, um. Das hat G+ jedenfalls schon mal etwas geschafft, daß sich einige darüber Gedanken machen, ob sie sich in den Social Media nicht neu zumindest verändert aufstellen.

  2. Hallo
    Ich weiß, ein Kommentar ist nicht unbedingt Ideal, aber ich habe keine Email Adresse hier gefunden und eine Kaltnachricht ist mir ein wenig zu teuer.
    Ich mache gerade eine Umfrage für meine Master Dissertation.

    Es geht um Soziale Netzwerke und deren Einsatz als oder Integration in Teamworking-Software und Verbindung mit der lokalen Desktop-Software. Das Ziel ist es herauszufinden ob existente Netzwerke bereits in der Lage sind Teamworking-Software zu ersetzen.
    Ein Ergebnis meiner Rechersche ist, dass kein komplett ausgestattetes Netzwerk von Nöten ist, sondern vielmehr die Integration von Features, wie Status-Updates, Benachrichtigungen, Usergruppen etc.. in bestehende Systeme von Vorteil ist.
    Diese Umfrage soll dazu beitragen herauszufinden ob es Sinnvoll ist, so eine Verbindung zwischen den Plattformen zu schaffen.

    Es sind 6 Fragen, die zum Beantworten circa 2 Minuten in Anspruch nehmen. Mir wäre allerdings sehr damit geholfen. Es werden keine persönlichen Informationen erfragt und es ist 100% anonym.
    Die Umfrage sollte bis zum 15. August beantwortet werden.

    Es wäre sehr nett, wenn sie die beantworten und vielleicht auch weiterleiten könnten, da sie ja mit LinkedIn besonders vertraut sind und wahrscheinlich auch viele Kontakte haben, die für die Umfrage in Frage kämen. Mir wäre damit wirklich sehr geholfen.

    Die Ergebnisse kann ich ihnen natürlich später zur Verfügung stellen (spätestens ab dem 24.8.). Schreiben sie mir einfach kurz eine Email.

    Der Link zur Umfrage lautet: http://www.surveymonkey.com/s/TX9DJNB

    • Und vergessen zu sagen:
      Ich bin natürlich extrem Dankbar für jede Antwort die ich kriege

      Grüße

      Tobias Becker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: