Advertisements

LinkedIn und Outlook – der Social Connector

Intro

Seit zwei Monaten bietet Microsoft parallel zum Beta von Office 2010 den Social Connector für Outlook 2003 / 2007 an. Zeit, sich diesen mal etwas genauer anzuschauen.

Zur Zeit ist LinkedIn der einzige Anbieter, der für den Social Connector ein Programm anbietet. Auch Microsoft selber listet zur Zeit, obwohl mehrere Anbieter dieses bereits angekündigt haben, keine weiteren auf.

Aber vorher erst mal ein paar Beispiele für den Nutzen, wenn man LinkedIn via dem Social Connector mit LinkedIn verknüpft.

Warum Outlook und LinkedIn verknüpfen?

Der Nutzen lässt sich relativ einfach mit einem Wort beschreiben: Ergonomie. Die Verknüpfung von mehreren Social Networks mittels Tweetdeck oder Hootsuite kann die Übersichtlichkeit steigern. Der Social Connector bringt nun die Informationen dorthin, wo diese am ehsten benötigen: Dem Email Client, in diesem Fall Outlook.

Die Darstellung lässt sich am besten mit ein paar Beispielen darlegen. Hier die Darstellung einer Mail:

Darstellung in einer Mail

Darstellung in einer Mail

Im unteren Bereich sieht man die LinkedIn Photos der Mailempfänger (oder Versender). Klickt man auf ein Miniaturbild, so wird der untere Bereich für diese Person aktiviert.

Interessant hierbei die Liste. Diese kan man nach

Details zur Person

Details zur Person

verschiedenen Kriterien ordnen. Hierbei werden zum Beispiel die Statusupdates der Person bei LinkedIn, als auch die ausgetauschten Mails in chronologischer Reihenfolge angezeigt. Somit verschmelzen LinkedIn und Outlook an der Stelle, wo man die Informationen benötigt. Man kann aber über die kleine Leiste auch differenzieren, ob man nur die Statusupdates oder nur Mails oder eben alles sehen möchte.

Ist eine Person aus dem Mailverteiler kein Kontakt, so kann man diesen auch direkt aus Outlook heraus kontaktieren.

Kontaktanfrage

Kontaktanfrage

Somit entfällt ein weiterer Medienbruch. Insgesamt kann man zwei Vorteile in den Vordergrund stellen, die sich durch die Einbindung des Social Connectors in Outlook  zusammen mit LinkedIn ergeben.

  1. Vermeidung von Medienbrüchen: Die Informationen sind dort, wo ich sie benötige. Beispiel: Ich will eine dringende Frage absetzen. In den Statusupdates sehe ich, dass die Zielperson zwei Wochen im Urlaub ist… und kann entsprechend reagieren.
  2. Anreicherung von Informationen: Insbesondere das automatisierte Einfügen von Bildern reichert Outlook sinnvoll an. Theoretisch kann man Bidler auch direkt in Outlook hochladen… aber wer hat da schon Zeit zu?

Die Informationen werden übrigens im Hintergrund aktualisiert, wenn die Netzwerkfunktionen ruhen.

Die Installation

Vor den Nutzen ist allerdings die Installation. Hierbei muss man zwischen den Outlook Varianten differenzieren. Hat man Outlook 2003 / 2007, so muss der Social Connector ist heruntergeladen und dann installiert werden.

Achtung: Ältere Outlooks sowie Outlook Express werden hierbei nicht unterstützt!

Hierbei ist allerdings zu beachten

Social Connector Aktivieren

Social Connector Aktivieren

(das hat bei mir einiges an Zeit gedauert, bis ich es verstanden habe): Der Social Connector muss nach der Installation in Outlook aktiviert werden, da dieses nicht automatisiert geschieht: 

Dieses geht bei Outlook über

  • Extras
  • Vertrauensstellungscenter
  • Reiter „Add-Ons“

Danach kann man das entsprechende Programm von LinkedIn herunterladen. Nach der Installation bietet das Programm an, sich mit LinkedIn zu verbinden (was man auch tun sollte, da sonst das Plugin wenig Sinn macht).

Soziales Netzwerk Verbinden

Soziales Netzwerk Verbinden

Extro

Die Installation geht relativ einfach. Insbesondere die Verknüpfung nach Installation ist einfach zu bewerkstelligen. Mal sehen, welche weiteren Netzwerke demnächst AddIns anbieten. Der Mehrwert ergibt sich insbesondere, wennn verschiedene Kanäle (Facebook, Twitter, LinkedIn) an der Stelle gebündelt werden, wo man die Informationen braucht.

Die Spezifikation von Microsoft für den OSC (Open Social Connector)und Beispiel Bibliotheken sind öffentlich und können von jeden eingesehen werden: Spezifikation.

Advertisements
2 Kommentare
  1. Oliver sagte:

    Geht nicht mit Outlook 2010 64Bit !! 😦

    • LinkedInsider sagte:

      Hallo Oliver,

      den Blogbeitrag hatte ich ja im Februar oder so geschrieben für LinkedIn. Ich habe den OSC mit LinkedIn auf 64 Bit am laufen, das scheint Xing nicht hinbekommen zu haben.

      Aber die Ergänzung ist aus Xing Sicht richtig,
      liebe Grüße
      Stephan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: