Über diese Anzeigen

Was war das denn? Eine Woche Social Media Rückblick

Intro

Eigentlich schreibe ich freitags selten bis nie einen Blog Beitrag. Die Aufmerksamkeit ist schlichtweg am geringsten und gerade samstags sind die Social Media Enthusiasten unterwegs (scheinbar). Im Gegensatz zum Sonntag. Aber was für Meldungen und Feststellungen hatten wir denn diese Woche alles?

Facebookaktie im Tiefenrausch

Facebook Aktie (Quelle: Finanzen.net)

Facebook Aktie (Quelle: Finanzen.net)

Die Woche begann ja eher ruhig. Allein die allgemeine Verwunderung Ich hatte ja bereits letztes Jahr mal dargelegt, was die Bewertung alá 100 Millarden bedeutet. Das sich die Emissionsbegleitenden Banken so vertun, ist schon für die Branche peinlich (und nicht für Facebook!).

Passwortklau geht um

Danach der Klopper, erst bei LinkedIn, dann bei last.fm und eHarmony, und das alles innerhalb einer Woche. Zwar sollte man seine Passwörter eh regelmäßig ändern und auch so wählen, dass es kaum zu erraten ist, aber wenn diese an der Basis entwendet werden, ist kein Kraut gewachsen. Auch Jürgen Schmidt vom Heise Verlag macht seiner Wut Platz und maßregelt die Betreiber der Netzwerke.

StudiVZ wieder im Rampenlicht

Logo VZDas Netzwerk aus Berlin kennt bei Mitgliedern und Zugriffen seit längerer Zeit nur eins, den Weg nach unten. Letztes Jahr übernahm die Diplom Betribswirtin Stefanie Wählert die Geschäfte dort. Aktuell wurde jetzt im Blog von Martin Vogel vorgerechnet, dass das nächste Woche sein könnte. Dieses wurde vom Spiegel online aufgenommen, der über Mitarbeiterentlassungen berichtet. Besonders perfide geht bei der Berichterstattung der Focus vor, der unter dem Titel “Ist StudiVZ in einer Woche tot?” berichtet und auf eine Webseite verlinkt, die auf Amazon das Buch “Die zweite Chance: So retten Sie Ihr Unternehmen mit dem Insolvenzplanverfahren” widerum verlinkt. So kam man mit Journalismus auch Geld verdienen. Ich hoffe, dass Holger Schmidt den Focus hier aus der Schmuddelecke holen kann.

Aber zurück zum Thema: Rosig sieht es bei den VZ-Netzwerken nicht aus. Das letzte Mal machten sich die VZ Netzwerke von sich reden, als sie eine Mobbing App publizierten.

Xing produziert Mega Timeline

Xing Beta Labs ProfilbestätigungenDas deutsche Business Netzwerk Xing hingegen probiert eine neue Funktion aus: “Profileinträge bestätigen”. An sich eine gute Sache: Die Einträge unter “Ich biete” sehen nun aus wie die Skills bei LinkedIn. Diese können von anderen Mitgliedern bestätigt werden. Allerdings hat Xing im Moment ein Luxusproblem: Die Timeline quillt über. Auch wurde noch niemals “Stop words” integriert, so dass sich die Leute untereinander sogar Relativpronomina bestätigen. Das Luxusproblem kehrt sich aber an manchen Ecken ins Gegenteil, da einige schon twitterten, dass sie Xing wegen temporärer Überlastung den Rücken kehren. An sich finde ich die Funktion sinnvoll und sie ist ja auch noch im Beta Stadium.

BranchOut Trend ist schon wieder vorbei

BeKnown und BranchOutNachdem in den ersten Monaten das Netzwerk um BranchOut nur einen Weg kannte, den nach oben, scheint hier eine schnelle Umkehrbewegung stattzufinden. Im Moment ist sie auf Platz 71 der Facebook Apps. Der große Run ist damit schneller vorbei und BeKnown nimmt nach wie vor keiner wahr. Auf jeden Fall muss sich Rick Marini schnell was einfallen lassen, oder facebook übernimmt das Karrierefeld selber.

Schufa und die sozialen Netzwerke

schufa logoIn der Wochenmitte machte nun die Schufa mal wieder von sich hören. So sollte untersucht werden, ob Daten aus sozialen Netzwerken für die Bemessung der Ausfallwahrscheinlichkeit herangezogen werden könnten. Dass das geht, hatte ich ja gestern bereits beschrieben. Besonders die Politik spielt hier ein doppeltes Spiel: So fordert diese per Solvabilitätsverordnung individuelle Messungen von der Kreditwürdikeit, verdammt aber die Vehikel, die dieses bewerkstelligen soll. Wie dem auch sei, dass Hasso Plattner Institut distanziert sich mittlerweile von dem Projekt. Aber zu Ende ist die Diskussion meines Erachtens nicht. Ein paar pfiffige, mathematisch bewandte Teckies können da auch alleine was bauen.

Extro

In Summe lässt sich sagen. Social Media war diese Woche oft im Mittelpunkt und Dank der Schufa auch außerhalb der eigen der Enthusiasten. Aber nutzen wird so eine Woche der noch jungen Industrie kaum. Im Gegenteil: Vorhandene Ängste wurden weiter genährt.

Über diese Anzeigen
1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 239 Followern an

%d Bloggern gefällt das: